Kawongas und Shirtcitys Slogancontest

Nach der Blogparade ist ja bekanntermaßen auch immer irgendwie vor der Blogparade und der große Erfolg des ersten Bloggerquartetts hat mich motiviert mir immer wieder neue tolle Dinge für euch auszudenken, an denen Ihr Spass habt. Mir ist aufgefallen, dass das Bloggerquartett unter anderem deshalb so gut ankam, weil Ihr hier auf eine kreative Art und Weise Teil des ganzen sein könnt. Deshalb freut es mich sehr euch in Kooperation mit Shirtcity das nächste Kawongahighlight präsentieren zu können, bei dem wieder einmal eure ganze Kreativität gefragt ist: Ein Sloganconntest – und so funktionierts:

  1. Begebt euch auf die Seite von Shirtcity
  2. Mit dem Shirtdesigner gestaltet Ihr ein T-shirt. Hierzu ladet Ihr entweder ein selbst entworfenes Motiv hoch oder Ihr wählt Eines aus den über 1200 bereits vorhandenen Motiven aus.
  3. Denkt euch einen tollen Slogan aus und verseht das Shirt damit
  4. Erstellt einen Screenshot des Shirts und veröffentlicht einen Beitrag darüber in euerem Blog
  5. Ganz Wichtig: Das Shirt muss einen Bezug zu einem der folgenden Themen haben: Politik T-Shirts, Love T-Shirts, Celebrities T-Shirts, Junggesellenabschied T-Shirts oder Funshirts
  6. Bitte setzt auch einen Link auf die entsprechende Kategorie
  7. und setzt zu guter Letzt einen Trackback auf diesen Artikel hier

Und was gibt es zu gewinnen?

Als Dankeschön für euere Backlinks veröffentliche ich alle Shirts inclusive Link zum Beitrag in einer Gallerie hier im Blog. Wie so etwas aussehen könnte könnt ihr in der Bloggerquartettgallerie sehen. Des weiteren werden durch eine unabhängige Jury 3 Hauptgewinner ermittelt, die neben Ruhm, Ehre und Anerkennung Einkaufsgutscheine im Wert von insgesamt 90,00 Euro (1x 50,00,- und 2x 20,00.-) erhalten und zusätzlich auch  im Shirtcity Blog bekanntgegeben werden.

Teilnahmeberechtigt ist jeder Blog der die oben genannten Teilnahmeregeln einhält und dessen Trackback (Bzw. der Kommentar mit dem Link zum Artikel) bis zum 21.09.2009 um 24.00 Uhr hier ankommt - eine Altersbeschränkung findet nicht statt und der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen. Und nun freu ich mich auf jede Menge cooler und kultiger Shirts von euch – Let the Sunshine in.  Als kleines Beispiel wie so etwas aussehen könnte (und weil ich in der Gallerie gern an erster Stelle stehn möchte) präsentier ich euch hier  mein Werk für die Kategorie Junggesellenabschied T-Shirts (läuft natürlich ausser Konkurenz) – ét voila :-D

Übrigens hat meine bessere Hälfte passend zu dieser Aktion einen recht hübschen 125 x 125er Banner gebastelt – wer mag darf es sich sehr gern nehmen und bei sich einbauen :-D

 

Produkttest Led Lenser M1

[Trigami-Review]

Led Lenser Logo weissIch freue mich ganz besonders euch heute dieses Review zu präsentieren, denn ich habe den getestete Led Lenser M1 nebst zwei weitere Produkte der Firma Zweibrüder Optoelectronics GmbH über Tragami kostenfrei zur Verfügung gestellt bekommen und darf Diese auch behalten. Ich gebe zu ich habe schon bei der Bewerbung gehofft angenommen zu werden, denn ich habe zwar schon sehr viel über LED-Taschenlampen gehört, Diese aber nie ausprobiert und vertraute eigentlich immer der Qualität und Leuchtkraft meiner Maglite.

Da mir wie gesagt die Erfahrungswerte bezüglich der Led Lenser Produkte fehlte staunte ich schon nicht schlecht als ich in einem doch sehr großen Paket das hier ankam, eine doch sehr kleine  Verpackung mit dem Led Lenser M1 fand. Irgendwie hatte ich mit  den mir bekannten Dimmensionen ála Maglite gerechnet, fand aber eine Taschenlampe vor die gerade mal etwas länger als ein handelsübliches Einwegfeuerzeug also insgesamt nur 97 mm bei einem Durchmesser von gerade einmal 26 mm war. Dabei wiegt die Led Lanser inklusive Batterie gerade mal 78g

Die Verpackung  aus schwarzem Pappkarton ist mit einem Sichtfenster versehen und spiegelt die hohe Wertigkeit des Produktes wieder. Neben der Taschenlampe gehören noch die passende Batterie (Lithium – Typ CR123a), eine mehrsprachige, aber eine einfach gehaltene Bedienungsanleitung, zusätzlich eine Smart Card mit Kurzbedienungsanleitung im EC-Kartenformat für unterwegs ein Gürtelholster und ein Trageriemen zum Lieferumfang dazu.

Das Design der M1 ist schlicht und prakikabel und ein massives Gewinde mit entsprechender Gummidichtung gewährleistet optimalen Schutz vor Regen, Spritzwasser und sonstiger Feuchtigkeit. Was beim Aufschrauben der Taschenlampe sofort auffällt sind die hartvergoldeten Kontakte , die eine bessere Energieaufnahme gewährleisten.

Nachdem ich die M1 nebst Verpackung und Zubehör erst auf mich wirken lies und dann die Batterie einsetzte war ich jetzt ert mal richtig gespannt das Teil auszuprobieren und neugierig was es mit den einzelnen Modis auf sich hat. Die M1 verfügt nämlich über Drei davon:

  1. Den 100% Modus
  2. Den 15% Modus
  3. Den Strobe Modus

Was soll ich euch sagen: wie ich sehr schnell feststellte kommt es in diesem Fall mal wirklich nicht auf die  Größe an, denn dieses  kleine Wunderwerk der Technik bringt eine Leuchtleistung von bis zu 155 Lumen. Die Leuchtweite erreicht nach Angaben des Herstellers bis zu 150 Meter im 100%-Modus (hier wird die volle Kraft genutzt). Das ist mal richtig hell und ein direkter Blick in den Lichtkegel ist nicht einmal im Ansatz möglich. Übrigens schützt die eingebaute Mikrocontrollersteuerung die M1 vor Überhitzung, indem die Helligkeit nach 3 Minuten automatisch reduziert wird.

Der 15% Modus sorgt für eine lange Lebensdauer der Batterie, Schont die Lampe und ist aber von der Helligkeit trotzdem für viele Anforderungen mehr als ausreichend.

Als Kampfkünstler interessiert mich natürlich  brennend der Strobe Modus, ein Verteidigungsmodus bei dem der Angreifer durch Aufblitzen des grellen Lichtes stark geblendet wird. Musste ich gleich an mir selbst ausprobieren und WOW -  die Lampe blitzt und blinkt stroboskopartig dermaßen grell, dass die meisten Angreifer schon keinen Bock mehr haben und sehr schnell von Ihren potentiellen "Opfern" ablassen. Dieses Teil gehört meiner Meinung nach in jede Damenhandtasche!!!

Insgesamt ist die Bedienung der Led Lenser sehr einfach. So geschieht auch das Umschalten zwischen den einzelnen drei Modi über einen einzigen Schalter, was von Zweibrüder “Smart Light Technology” genannt wird.

Durch verschieben des Lampenkopfes  wird das Licht übrigens , durch Linsenreflektoren stark fokusiert bzw. umgekehrt ein breiterer Lichtkegel erzeugt (Speed Focus). Der Wiederstand  bzw. die aufzuwendende Kraft ist so eingestellt, dass der eingestellte Focus sich zwar nicht von alleine verstellen, aber trotzdem mit nur einer Hand regulieren lässt.

Abschließend möchte ich noch auf die eigene Community des Herstellers Zweibrüder Optoelectronics GmbH hinweisen. Hier findet mittels eines Forums ein direkter Austausch zwischen Nutzern und Hersteller statt, so dass Dieser auf alle Eventualitäten reagieren kann und so seinen "Mitbewunderern" immer 2-3 Nasenlängen voraus ist.

Beispielsweise beträgt laut Aussage der Benutzer  die mittlere Einsatzdauer einer Taschenlampe ca. 3 Minuten. Nach diesen drei Minuten regelt die M1 wie bereits beschrieben die Leuchtkraft automatisch auf 60 Lumen, um die Wärmeentwicklung vertretbar zu halten und Batterie und LED zu schonen. Solche Innovationen sind einzig durch den ständigen Dialog mit den Kunden möglich geworden.

Mein Fazit:

Die LED LENSER M1 ist eine Lampe, die trotz der kleinen Abmessungen die technischen Möglichkeiten bis an ihre die Grenze des derzeit Machbaren ausreizt. Ob nun beim Campen, beim Wandern, bei einem Stromausfall und liebe Damen – zur Selbstverteidigung: Die Led Lenser M1 ist einfach ein toller Begleiter der nirgendwo fehlen sollte. Auch den UVP von 69,00.- Euro halte ich für durchaus angemessen. Ich für meinen Teil habe meine Maglite mit diesem Produkttest in den wohlverdienten Ruhestand geschickt.

Porno Ping Pong

Bei einem meiner Streifzüge durch die Blogsphäre stieß ich bei Sebbi auf nachfolgendes Video . Joko und Claas von MTV stellten beim Besuch einer Videothek fest, dass Pornofilmtitel ….sagen wir mal…..sehr phantasiefolle Namen haben und so kam es zu einem bisher noch nie dagewesenen Contest: Sie griffen wahllos in die Regale und ben sich die Filmtitel vorgelesen. und wer zuerst lachen musste hat verloren. Für mich absolut das Fundstück der Woche und wieder mal ein Beweis dafür dass lachen ansteckend ist :-D – viel Spass dabei

Nachtrag: Das Kultvideo wurde leider entfernt, aber et gibbt ja noch Bonusmaterial…ét voila :-D

Die Würfel sind gefallen

Freunde der tibetanischen Maultrommel – mit einer Woche Verspätung stehen nun die Gewinner des Bloggerquartetts fest, wobei ich wirklich noch einmal festhalten möchte, dass wir alle Gewinner sind und wäre es nach der originellsten Karte gegangen könnte kein Gewinner ermittelt werden.

Also habe ich Fortuna bemüht und die Preise mittels random.org in der Reihe in der ich sie im Verlosungsartikel präsentiert habe ausgelost. Zu diesem Zweck habe ich erst alle Blogbeiträge und im Anschluß die Beiträge zur Verlosung in eine Tabelle gepackt und durchnummeriert habe. Diese könnt ihr HIER einsehen. Im Anschluss habe ich mittels random.org die Gewinnummern gezogen und selbstverständlich auch mittels Screenshot dukumentiert.

Die ersten 3 Gewinnummern sind also:

und somit dürfen sich Medioman, Degenkolbs und Rock-Renezvous jeweils über eine Kawongatasse freuen:

Die nächsten beiden Gewinnummern lauten wie folgt:

und somit stauben Bonnyworld und Knut ebenfalls jeweil eine Tasse ab.

Und nun zur letzten Gewinnummer:

womit  Nina das Kawongashirt bekommt.

Die Sachen gehen euch zeitnah im Lauf der nächsten Woche zu und ich wünsche euch viel Freude damit.

Zum Schluss noch ein Wort an alle die nicht gezogen wurden: Ihr habt mir mit eueren Karten eine Riesenfreude gemacht und (ich wiederhol mich an der Stelle gerne) Ihr seid alle Gewinner!!! Übrigens hab ich bereits die nächste Aktion am Start und ich verrat nur so viel: Auch hier istwieder euere Kreativität gefragt ;-) Mehr dazu wahrscheinlich schon am WE….

Von einem Dauerlutscher mit Anisgeschmack

Neben Rock in jeder Form habe ich einen starken failble für französische Musik. Hier haben es mir besonders die 1960 er und 70er Jahre angetan. Darauf gekommen bin ich durch das Electroprojekt Lola Dutronic, welches sich sehr mit dieser Musik beschäftigt.

Eines meiner Lieblingsstücke ist das hier vorgestellte "Les Sucettes" von France Gall, deren größter Hit hier in Deutschland "Ella elle l'a " aus dem Jahr 1987 war. 

Die frühe Karriere wurde bereits im zarten Alter von 15 Jahren  durch die Bekanntschaft mit dem Sänger und Songschreiber Serge Gainsbourg, dessen (ihr wisst schon: "je t'aime" – Das berühmte Duett mit Jane Birkin) gefördert. Auch mit der jungen France Gall produzierte er Songs, dessen Texte zwar immer unschuldiger Anmutung, die jedoch voller erotischer Anspielungen waren.

So ist es auch bei "Les sucettes" , aber hier soll sich jeder selbst ein Bild machen – ich finde diesen Song einfach nur wunderschön….