R.I.P. Ronnie James Dio

Gestern habe ich gelesen dass Ronnie James Dio letzten Sonntag im Alter von 67 Jahren  in Houston, Texas an seinem Krebsleiden erlegen ist.

Bereits im November des vergangenen Jahres gab seine Frau Wendy bekannt , dass bei ihm Magenkrebs im Frühstadium diagnostiziert wurde und noch letzten Monat hatte sich Dio selbst optimistisch bezüglich einer möglichen Heilung gezeigt. Doch nun kam es doch anders und so gab seine Frau auf der Website seinen Tod bekannt.

Ronny James Dio hat die Heavy Metal-Szene der letzten Jahrzehnte entscheidend mitgeprägt. Rainbow, Black Sabbath wo er 1979 (da kam ich grad mal in die Schule!!!) die Nachfolge von Ozzy Osbourne antrat und Schließlich Dio waren die Hauptstation seines musikalischen Wirkens.

Ich selbst habe Ihn leider nur ein mal Live erleben dürfen. Das war 1997 oder 98 als er zusammen mit Motorhead auf Tour war und ich war tief beeindruckt von der Power die dieser Mann ausstrahlte, aber hiervon könnt Ihr Euch in dem Video selbst überzeugen – natürlich der Dio-Klassiker schechthin: Holy Diver….mein ganz persönlicher Abschied von einer Metallegende dessen Musik auch ein ganzes Stück meine Jugend und mein junges Erwachsenenalter geprägt hat…

 

Wie sicher sind Kreditkarten?

Zwei Fragen tauchen im Zusammenhang mit Kreditkarten immer wieder auf: Zum einen die Frage nach der Sicherheit und zum anderen die Frage was eigentlich eine Kreditkarte von einer normalen EC-Karte unterscheidet. Im Grunde kann man aus zwei Fragen eine machen, denn immer noch glauben viele Verbraucher, dass Kreditkarten das sicherste Zahlungsmittel überhaupt sind. Das ist leider ein Fehler.

Beide, EC-Karte und auch Kreditkarte, sind ohne Zweifel praktische und einfach zu handhabende Zahlungsmittel. Bei der EC-Karte kann man die einzelnen Ausgaben sofort auf dem Kontoauszug sehen und damit einen besseren Überblick über die Finanzen bekommen. Bei einer Kreditkarte gibt es erst am Ende des Monats eine Abrechnung. Wenn es um das Bezahlen an der Kasse geht, dann ist die EC-Karte eine bessere Wahl, denn hier muss man in der Regel einen sogenannten Pin-Code eingeben. Bei einer Kreditkarte wird das Ganze mit einer Unterschrift geregelt. Für Kriminelle ist es deutlich einfacher an die Unterschrift zu kommen, als an den Pin-Code der EC-Karte. Wird also die EC-Karte gestohlen, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Dieb den richtigen Pin-Code eintippt, ausgesprochen gering. Normalerweise kommen die Banken für den entstandenen Schaden auf. Wird aber die Pin-Nummer zusammen mit der EC-Karte in der Geldbörse aufbewahrt und diese wird dann gestohlen, dann muss die Bank nicht zahlen, denn in diesem Fall handelt es sich um eine grobe Fahrlässigkeit. In diesem Fall ist eine Kreditkarte die bessere Wahl, denn die Bank kommt für den Schaden auf.

Das gilt auch im Zusammenhang mit kostenlosen Kreditkarten. Wenn man in jedem Fall sicher einkaufen will, dann ist eine Kreditkarte die bessere Wahl. Bei beiden Karten gibt es natürlich auch immer die Möglichkeit, die Karte sofort sperren zu lassen, wenn man den Verlust bemerkt. Übrigens: Die meisten Banken haben zu diesem Zweck eine extra Hotline eingerichtet.

Gratis Shirt Nr. 2 ;-)

Shirt vs. Link

Nachdem ich bereits Ende April für als Gegenleistung für einen Link ein T-Shirt erhalten habe ließ ich mich auch Bei nachfolgender Aktion nicht lange bitten:

Der Deal lautet Shirt vs. Link und wird von der Textilschmiede customgarment.de veranstaltet. Das Prinzip ist simpel und folgende Schritte bringen mein Wunschshirt zu mir:

  • Das Shirt der Begierde aussuchen
  • Einen Blogpost drüber veröffentlichen
  • Das entsprechende Formular ausfüllen

Selbstverständlich spricht auch nichts gegen ein kleines Freudentänzchen wenn der Wunschzwirn eingetroffen ist, denn die Aktion ist auf 200 Textilien beschränkt .

Da ich beim letzten Mal ein Magnum Shirt hätte haben wollen und ich da dieses Shirt nicht zur dispusition stand auf ein A-Team Motiv ausgewichen bin hatte ich mir das eigentlich für dieses Mal vorgenommen, denn hier habe ich die freie Auswahl. Als ich dann aber durch den Shop stöberte blieb ich einem Atari -Shirt hängen und ich konnte einfach nicht anders, schließlich spielten mein Bruder und ich unsere ersten Videospiele auf einer Atari 2600 Konsole – Schniecke, gelle…?

The Pin startet his Journey today

click here for the german version

A few days ago I wrote about a Projekt wich is initiated from my friens Sascha from  Webmaster Interviews for the 100th Interview on his side. He sendet me one of 150 Pins for a very spezial Challenge :

World Tour of the PinsSince the beginning of his Blog people from 55 countries visited Webmaster Interviews and now is the goal in each of these countries will travel a pin. From every Place in the World where is landing one of the Pins should be a Photo taken.I think that´s  a great idea, because  we bloggers will do again what we can do for the best, Network us with each other and exchange (Online as well as in the real world).

So I asked directly my wife what we can do to help Sascha. She is owner of a Blog for Scrapdesign and member of  an international community. She called a broadcast and what should I say?  It was heared – Fantastic, Great, Beautifulll….S T R I K E :-D

So I bagged  the pin today together with a little letter and a postcard of Herne and he makes his way to Lake Station, Indiana – United States. There it  is already expected by Darlene has agreed to shoot the photo we want.

I can only say one thing: Many, many thanks for Darlene  – I think it´s great  that you´ll be now be a part of  this interactive game and I'm already very curious about in how many countries the pins will travel. At least I will present the right song for this Projekt: Far, far away by Slade – enjoy it …

Der Pin ging heute auf die Reise

click here for the english version

Wie ich bereits berichtet habe schickte mir Sascha von Webmaster Interviews einen Pin. Insgesamt hat er 150 Stück davon und zum 100. Interview soll ihnen eine ganz besondere Rolle zugeteilt werden. Und darum gehts:

Weltreise der PinsSeit bestehen seines Blogs haben diesen Menschen aus 55 Ländern dieser Welt besucht und nun ist das Ziel in jedes dieser Länder ein Pin reist und von jedem Land soll ein Foto von unnd/oder mit diesem kleinen, süßen Anstecker geschossen werden. Meiner Meinung nach eine grandiose Idee bei der wir Blogger mal wieder das machen was wir am besten Können, nämlich uns untereinander zu vernetzen und auszutauschen (Und das online als auch in der realen Welt).

Da ich wie unschwer zu lesen ist diese Aktion ziemlich gut finde hab ich direkt meine Frau angespitzt, die einen Blog bei dem es um Scrapdesign geht betreibt und sich damit  einer internationalen Community angeschlossen hat. Und Freunde der tibetanischen Maultrommel ewas soll ich Euch sagen? Der Rundruf wurde erhört und so hab ich den Pin heute mit einem netten Brief und einer Postkarte von Herne eingetütet, ins Flugzeug gesetzt und er macht sich auf den Weg nach Lake Station,Indiana – USA. Dort wird er bereits von Darlene erwartet die sich bereiterklärt hat das gewünschte Foto zu knipsen.

Mir bleibt nur eines zu sagen: Vielen, lieben Dank dafür, liebe Darlene – schön dass Du Dich  diesem interaktiven Spiel anschliest und ich bin bereits jetzt sehr neugierig wie viele Lander die Pins bereisen werden :-D