Das kleine Einmaleins des Hosting

Sun Server

Sun Server – flickr/(( κiκe ))

Wer eine Webseite oder ein Webangebot betreiben will, kommt irgendwann an den Punkt, daß er sich für einen Anbieter für das Hosting entscheiden muss. Dabei gibt es ein paar technische Angaben, auf die man als Hosting-Kunde achten sollte.

CGI – CGI steht für “Common Gateway Interface” und ist ein Protokoll, über das die Web-Seiten mit Skripten auf einem Server interagiert. Ihr Hosting-Unternehmen sollte Ihnen das Installieren und Ausführen von CGI-Skripten in Ihrem Hosting-Paket erlauben. Sie können teilweise auch einige vorinstallierte CGI-Skripte kostenlos als Teil Ihrer Hosting-Pakets vom Webhoster bekommen, wie beispielsweise ein Message-Board oder E-Mail-Formulare.

POP-E-Mail-Konten – Ein POP (Post Office Protocol) E-Mail-Konto ist ein Konto, daß auf Ihrer Website gehostet wird. Ihr Hosting-Unternehmen sollte Ihnen ermöglichen, mehr als ein POP-Konto haben, so dass Sie mehrere E-Mail-Adressen für alle Ihre Bedürfnisse einrichten können. Zum Beispiel können Kundenanfragen über einen Workshop über die E-Mail an workshop@mydomain.de geschickt werden, während Werbekunden ihre Anfragen an werbung@mydomain.de senden können. Stellen Sie außerdem sicher, daß Ihr Hosting-Unternehmen E-Mail-Weiterleitung unterstützt.

SSL Secure Server – SSL steht für “Secure Socket Layer”. Dies ist ein Protokoll, welches verschlüsselte Übertragungen über das Internet ermöglicht, und ist besonders nützlich, wenn Sie private Informationen von Besuchern, wie Kreditkarten-Informationen oder das Bestellen von Artikeln von Ihrer E-Commerce-Website erlauben wollen.

Einige Anbieter im Hostingbereich, bieten darüber hinaus einen 24/7 technischen Telefonsupport an, der dringend ratsam ist. Denn wenn Ihre Webseite erst einmal offline ist, möchten Sie bestimmt nicht warten, bis ein Kundendienstmitarbeiter ihre E-Mail beantwortet, sondern sofort Hilfe per Telefon bekommen.

Diese Filmhighlights erwarten uns 2012

Underworld 4

Underworld 4

Im kommenden Jahr erwarten uns im Kino eine Menge der großen Namen Hollywoods, aber auch eine ganze Menge an Fortsetzungen. So kommen nächstes Jahr neue Teile von folgenden Blockbustern ins Kino:

- Underworld 4 (Kinostart Februar)
- American Pie 4 – Das Klassentreffen (Kinostart April)
- Ice Age 4 – Voll verschoben (Kinostart Juli)
- Batman – The Dark Knight Rises (Kinostart Juli)
- The Expendables 2 (Kinostart August)
- Resident Evil 5 (Kinostart September)
- James Bond 23 (Kinostart November)

Doch auch ansonsten erwarten den Kinozuschauer eine Menge an bekannten Gesichtern. Zu sehen und hören sind unter anderem Emma Stone, Rhys Ifans, Hugh Grant, Julia Roberts, Kristen Stewart, Tom Cruise und Katherine Heigl um nur einige zu nennen. Doch natürlich müssen die Filme erst zeigen, dass sie etwas zu bieten haben ausser den bekannten Namen.

So ist “The Amazing Spiderman” (Kinostart Juli) zwar an sich eine Fortsetzung, doch da keiner der Originalbesetzung mehr dabei ist, wird der Film sich erst beweisen müssen, mit den neuen Darstellern, unter anderem Emma Stone als neue Liebe von Peter Parker.

Auch Katherine Heigl wird sich beweisen müssen, denn sie spielt die Hauptrolle in “Einmal ist keinmal” (Kinostart April), einer Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Janet Evanovich.

Dann gibt es noch die familienfreundlicheren Filme des nächsten Jahres, die Komödien “Die Piraten – Ein Haufen merkwürdiger Typen” (Kinostart März) mit der Stimme von Hugh Grant als Piratenkapitän, ein weiterer Animationsfilm und der Musical-Komödie “Rock of Ages” mit Tom Cruise, Alec Baldwin und Russel Brand.

Zum guten Schluss wird im nächsten Jahr ein Thema gleich in 2 Filmen verfolgt: Schneewittchen. Da ist einmal Julia Roberts als böse Königin zu sehen in “Spieglein, Spieglein – Die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen” (Filmstart April) und einmal habe wir Kristen Stewart in “Snow White and the Huntsmen” (Kinostart Mai) als Schneewittchen. Welcher der beiden Filme nun der Bessere ist, wird sich an den Kinokassen zeigen.

Und nicht zu vergessen sind auch die Filme, die zwar keine großen Namen als Werbung haben, aber dann doch das Publikum begeistern aufgrund ihres Inhaltes. Wir sind gespannt.

Alles in allem scheinen dem Kinopublikum einige spannende und lustige Stunden im neuen Jahr bevorzustehen.

Selbstgemachte Weihnachtskarten verschicken

Weihnachtskarte

Weihnachtskarte

Wer möchte nicht zu Weihnachten oder zum Jahresende lieben Verwandten, Freunden und Bekannten eine frohe Nachricht
senden? Wer möchte nicht als Firmeninhaber seinen Kunden und Geschäftspartnern gute Wünsche und einen kleine Dank für die gute Zusammenarbeit zukommen lassen?

Wer Wert auf eine originelle und individuelle Nachricht legt und kreativ die Weihnachtskarten selbst gestalten möchte,
für den gibt es in Zeitschriften und Büchern vielerlei Anregungen zum Basteln. Auch gibt es besondere Stempel mit Weihnachtsmotiven im Handel, mit denen man die Karten bedrucken kann. Eine andere Alternative bietet der eigene PC
z.B. mit weihnachtlichen Motiven in Clip-Art Grafiken und selbst erdachten Texten oder Gedichten. Dies ist jedoch alles sehr aufwändig, und die wenigsten haben gerade hierzu vor Weihnachten viel Zeit und Muße.

Umso interessanter sind daher die Angebote zum Versenden selbstgemachter Weihnachtskarten via Internet auf wunderkarten.de. Hier gibt es die Möglichkeit einer vielseitigen Gestaltung von Karten mit Farben, Texten und eigenen Fotos. Über hundert Motive – ob mit Sternen, Engeln, Kugeln, Tannenbäumen oder als Collagen – stehen zur Auswahl, die als flacher Karte oder Klappkarte im Offset-Druck in guter Qualität hergestellt werden.
Besonders beliebt ist die Gestaltung der Karten als Weihnachtsgruß mit eigenem Foto der Familie, der Kinder oder des neu angekommenen Babys zu einem ausgewählten Design.

Die Mindestbestellmenge an Karten beträgt 10 Stück. Auch können die passenden Umschläge dazu ausgesucht und bestellt werden.

Selbst für Firmen gibt es über siebzig Möglichkeiten bei wunderkarten.de, individuell gestaltete Weihnachtskarten auszuwählen. Auch kann das eigene Firmenlogo oder ein Foto in die Karte integriert werden.

Klassiker der erotischen Kinofilme

Kim Basinger

Kim Basinger – flickr/Alan Light

Es gibt eine ganze Bandbreite erotischer Kinofilme, die als Klassiker in die Filmgeschichte eingehen könnten. Weil es allerdings keinen allgemeingültigen Kanon der erotische Kino-Klassiker geben kann, da die Erstellung eines Kanons stets vom subjektiven Geschmack des Zuschauers abhängig ist, werden hier nur einige von vielen möglichen Filmen kurz vorgestellt.

Einer der wohl berühmtesten erotischen Kinofilme ist zweifellos der Film „Lolita“ von 1962, der auf dem skandalösen Roman von Vladimir Nabokov aus dem Jahre 1955 beruht. Regie führte Stanley Kubrick. 1997 erfolgte eine Neuverfilmung durch Adriane Lyne. Erzählt wird die Geschichte der Liebe eines älteren Mannes zu der 14-jährigen Lolita. Der französische Film „Der Swimmingpool“ ist eine Vierecksgeschichte. Ein junges Paar verbringt den Urlaub in einem Landhaus in Frankreich in einer erotischen Idylle, die jedoch bald zerstört wird. Die weibliche Hauptrolle spielte Romy Schneider. Der Film lief 1969 in Frankreich und 1967 in Deutschland in den Kinos an. Regisseur war Jacques Deray. Der charakteristische David-Lynch-Thriller „Blue Velvet“, der heute einen Kultstatus inne hat, wurde 1986 gedreht. Ein Student wird in einer vermeintlich harmonischen Kleinstadt in den USA mit Gewalt, Bestechung und sadomasochistischen Sexpraktiken konfrontiert.

Einen Kultstatus besitzt auch der Erotikfilm „9 ½ Wochen“ von 1986. Regie führte Adrian Lyne. Die Hauptrollen spielten Mickey Rourke und Kim Basinger. Der Film basiert auf einer Romanvorlage von Elizabeth McNeill. Es geht um eine neuneinhalb Wochen lange Affäre zwischen einem Börsenmakler und einer Kunstgaleristin, in der sie mit Sexpraktiken, auch sadomasochistischen, experimentieren. Der Kultfilm „Eyes Wide shut” von 1999 beruht auf der „Traumnovelle“ Arthur Schnitzlers und war der letzte Film von Stanley Kubrick. Die Hauptrollen übernahmen Nicole Kidman und Tom Cruise.

Der mitreißende erotische Thriller „Basic Instinct” aus dem Jahre 1992 ist ein Film des niederländischen Regisseurs Paul Verhoeven. Die weibliche Hauptrolle spielte Sharon Stone, die männliche Michael Douglas. Der Film zählte 1992 zu den größten Erfolgen, rund 4,5 Millionen Zuschauer sahen ihn in den deutschen Kinos. Der Erotikthriller „Original Sin” von 2001 spielt um die Jahrhundertwende auf Kuba und beruht auf dem Roman „Waltz into Darkness“ von Cornell Woolrich. In der weiblichen Hauptrolle ist Angelina Jolie zu sehen, Regie führte Michael Christofer.

Darauf sollte man bei der Wahl der Autoversicherung achten

Lexus Autohändler

Lexus Autohändler – flickr/Hendrawillyanto

In der Regel ist es so, dass man Pflichtaufgaben erledigen muss, da man ja keine Wahl hat. Allerdings gibt es auch Pflichtübungen, bei denen man doch noch eine Auswahl treffen kann. So besteht für jeden Kfz-Halter die Pflicht, sein Fahrzeug mit einer entsprechenden Kfz-Haftpflichtversicherung auszustatten. Das bedeutet jedoch nicht, dass man eine bestimmte Versicherung abschließen muss. Man hat vielmehr die Möglichkeit, aus dem riesigen Angebot der Versicherer, sich den herauszusuchen, den man für den besten hält.

Die Suche nach der richtigen Autoversicherung kann sich dabei manchmal als recht schwierig gestalten. Um hier jedoch keinen Fehler zu machen, muss man entweder selbst ein Versicherungsfachmann sein, oder man bedient sich fremder Hilfe, was auf die meisten zutrifft. Erste Anlaufstelle als Ratgeber für Autoversicherungen ist zumeist das Versicherungsunternehmen, das man bereits aus seinem Elternhaus her kennt. Das wissen die Versicherer ebenfalls und bemühen sich daher auch so schnell wie nur eben möglich darum, auch die Kinder unter ihre Fittiche zu nehmen. Hierzu bedient man sich bei der Preisgestaltung einfach eines besonderen Rabatts, den man nur Kundenkindern gewährt.

Gerade in der Preisgestaltung, die die Versicherungsgesellschaften vollkommen frei gestalten können, liegen bereits große Unterschiede. Wem sehr viel daran liegt nur einen günstigen Beitrag für seine Autoversicherung zahlen zu wollen, der sollte hierzu unbedingt einen Vergleich vornehmen, was in der Regel am besten über das Internet geschieht. Hier kann man über verschieden Portale einen Vergleichsrechner bemühen, der oft sehr viele Versicherungen miteinander vergleicht. Hier werden nicht nur die Preise der einzelnen Anbieter, sondern auch deren Leistungen einander gegenübergestellt. Dabei sollte man stets darauf achten, dass die Versicherungen die gleichen Leistungen anbieten, bevor man auf die Preise schaut. Man will ja schließlich auch keine Birnen mit Äpfeln vergleichen.

Wenn man sich der Hilfe eines Vergleichsrechners bedienen möchte, dann darf man hier nur nicht den Fehler machen und sich nur auf ein Ergebnis verlassen. Da diese Vergleichsrechner in der Regel mit bestimmten Versicherungen zusammenarbeiten, erscheinen auf deren Ergebnisseiten auch nur diese Versicherungen auf den vorderen Plätzen. Daher sollte man unbedingt mehrere unterschiedliche Vergleichsrechner benutzen, wenn man wirklich ein aussagefähiges Ergebnis erhalten möchte. Obendrein sollte man auch ein paar Internetforen besuchen, um sich mit anderen Versicherungsnehmern zu unterhalten. Hier bekommt man ehrliche Aussagen von Kunden und kann sich dann sein eigenes Bild vom jeweiligen Angebot machen.