Modetrends für Damen im Sommer 2012

Sommermode

Sommermode – flickr/evocateur

Angesagte Designer verzichten diesen Sommer bewusst auf die Präsentation kompletter Ensembles. Sie richten ihr Augenmerk verstärkt auf einzelne Bekleidungsstücke, die je nach Anlass und Stimmung unterschiedlich kombiniert werden können. Individuelle Modelle, reich an Details, und hochwertig in der Verarbeitung, treten an die Stelle festgelegter Mode Diktate mit Uniform-Charakter.

Bunte Farben und Graphik-Designs
Kräftiges Rot, Pink, und Blau, sind die Modefarben des kommenden Sommers. Colour Blocking ist nach wie vor aktuell, und neben den leuchtenden Farben sind Muster ein ganz großes Thema. Mille fleurs, exotische Prints, Paisley, aber auch Streifen, Karos, und Punkte, zieren die Stoffe von Kleidung, Taschen, und Schuhen. Fotorealistische Drucke auf Tops und Kleidern sorgen dafür, garantiert nicht übersehen zu werden. Wer es nicht so auffällig mag, findet bei den Sommer Modellen eine große Auswahl an zarten Pastelltönen, besonders gefragt sind die Farben Vanille, Apricot, und Pistazie. Ein All-Time-Favourite für die heißen Tage ist und bleibt Weiß. Outfits, komplett in Weiß gehalten, aber auch in Kombination mit Schwarz oder Marine, wirken klassisch und elegant und sind auch im Sommer 2012 absolut tragbar.

Asymetrische Schnitte und üppige Details
Ein Highlight der Sommermode 2012 sind die Kleider. Zweilagig, mit Volants oder Rüschen, großem Blütenmuster oder Uni – Kleider sind absolut en Vogue. Asymetrisch geschnitten, als Hänger, Cocktailkleid, oder in der aktuellen Maxi-Länge, ist für jeden Geschmack und Figurtyp das Passende dabei. Laut massbluse.com sind auch Schluppenblusen weiter im Trend. Röcke variieren von Midi bis Maxi, bevorzugte Materialien sind weich fallende, fließende Stoffe wie Seide, Krepp-Chiffon, oder Viskose. Bei den Hosen sind weite Schnitte im Vormarsch. Dies gilt nicht nur für Marlene-Hosen, die durch den Dandy Look nach wie vor im Trend liegen, sondern auch für Chinos, Pluderhosen mit breitem, elastischem Bund, und Hosen in aktueller 7/8 Länge.

Schuhe und Accessoires

Ballerinas mit Bändern oder Schleifen, Dandy-Schnürer mit gestanztem Lochmuster, aber auch Pumps mit rundem Leisten und breiterem Absatz, Peep-Toe oder geschlossen, passen perfekt zur Mode dieses Sommers. Auffällige Details, Material-Mix, Loch- und Netzverzierungen, und Lack, sind sowohl bei Schuhen als auch bei Taschen Top-aktuell. Cat-Eye Sonnenbrillen, Schmuck im Art Deco Stil, und Kopftücher im Stil der 20er Jahre sind ideale Begleiter für den perfekten Sommer-Look 2012.

Batman-Live: Ab 11. Januar in Deutschland unterwegs

cc by flickr/ pepplerchristine

Er kommt. Der größte Comicheld aller Zeiten, der Wächter des Guten, der die Schurken von Gotham City das Fürchten lehrt: Batman geht auf Tour und schaut dabei auch in vier deutschen Städten vorbei.

Die fulminante Live Show ist etwas, das es in dieser Art noch nicht gab. Eine 30 Meter Bühne und die riesige LED Leinwand sorgen dafür, dass der Zuschauer mitten im Geschehen ist. Natürlich ist auch das legendäre Batmobil mit von der Partie. An wechselnden Schauplätzen verteidigt Batman Seite an Seite mit seinem furchtlosen Helfer Robin die Gerechtigkeit Gotham Citys und muss sich dabei mit seinen bekannten und hartnäckigen Rivalen auseinander setzen, unter ihnen natürlich der Joker, Poison Ivy und Catwoman.

In diesem 3D Spektakel zeigt sich dem Zuschauer eine spannende und temporeiche Darbietung, die so noch nicht aufgeführt worden ist. Batman Live ist kein Musical, sondern eine Live Show, die Ihresgleichen sucht. Ausgeklügelte Choreographien und akzentuierte Soundeffekte machen die Illusion perfekt. Um dieses Projekt zu realisieren, haben die besten Leute der Branche daran mitgearbeitet, unter ihnen Kostümbildner Jack Galloway, der bereits für zahlreiche namhafte Musicals die Kostüme entworfen hat, und Co-Direktor James Powell, der unter anderem bei Dirty Dancing und Les Miserables mitwirkte. Neben neuester, atemberaubender Technik wirken an Batman Live außerdem nahezu 100 Schauspieler mit, um die Show auf die Bühne zu bringen.

Nur die größten Arenen bieten den passenden Schauplatz für ein Live Spektakel wie Batman Live. Karten gibt es ab sofort im Online Versandshop auf der Webseite. Ein Spaß nicht nur für Comicfans, sondern für die ganze Familie.

Neues von Philipp Plein – Sommer 2012

Philipp Plein

Philipp Plein – flickr/Two for Fashion

Die Mode, die Philipp Plein für die Sommersaison 2012 entworfen hat, ist rockig und bunt. Einen Vorgeschmack darauf erhält man unter anderem in der neuen Werbekampagne, für die er Lindsay Lohan als Modell gewinnen konnte. Knalliges Pink, Rot, Gelb, und Blau dominieren kurze und lange Hosen, ärmellose Westen und Schuhe. Animal-Prints und Muster, vor allem der legendäre Totenkopf, heuer im bunten All-Over-Design, zieren Kleider, Jacken, und Jeggins. Die Materialien sind edel und handverlesen, und reichen von Leder bis Seide.

Kleider sind für Damen im kommenden Sommer der Mega-Trend. Bei Phillip Plein sind die Modelle zumeist körperbetont, kurz und schulterfrei, Weiß und Schwarz sind die vorherrschenden Farben. Uni oder mit All-Over-Print, wobei hier neben Totenköpfen vor allem stilisierte Blüten und Farn-Motive dominieren. Cocktailkleider und Abendkleider bestechen durch auffällige Extras, wie etwa das Modell “Black Doll” aus schwarzer Seide, das ab der Taille mehrere Lagen üppiger Volants aufweist. Viel Aufmerksamkeit widmete der Designer der Kreation ausgefallener Lederjacken. Zipper, Kroko-Print, raffinierte gesteppte Details, und Felle machen diese Westen und Jacken zu absoluten Highlights der Kollektion. Sehr extravagant ist zum Beispiel das Modell “Skull Fleur” aus schwarzem Lamm Leder, mit einer Reihe Blüten am Kragen und einem Totenkopf aus bunten Blüten auf der Rückseite. Die Hosen sind eng und knallbunt, für Mutige gibt es auch eine Auswahl sehr knapp geschnittener Shorts, in Rot, Pink, oder schwarzem Leder.

So großzügig der Designer bei der Damenkollektion mit Farben hantiert, so zurückhaltend gibt er sich bei den Entwürfen für Herren. Jeans im Vintage-Look variieren zwischen Grau, Blau, und Schwarz. Das gilt ebenso für Bermudas, Hosen, und Anzüge. Die Hemden sind entweder Uni oder Kariert, zumeist mit kleinem Totenkopf-Logo in Höhe der linken Brusttasche. T-Shirts sind neben klassischem Weiß und Schwarz auch in Pastell Tönen wie Vanille oder Rosa erhältlich. Wiederkehrende Motive darauf sind Mickey Mouse, Totenkopf, oder Maschinengewehr. Wer möchte, kann bereits seine Kids bei Phillip Plein einkleiden. Hier reicht die Palette von farbenfrohen Hosen in Orange oder Blau über Jeans- und Lederjacken bis zu T-Shirts. Letztere sind zusätzlich zu Motiv Drucken wie Anker oder Mickey Mouse auch mit dem Bild eines maskierten, bewaffneten Teddy-Bären erhältlich.

Der Kauf eines Treppenlifts

Treppenlift

Treppenlift - flickr/jingdianjiaju

Treppenlifte haben sich bereits seit einigen Jahren als eine unkomplizierte Hilfe beim Treppensteigen etabliert. Allerdings sollte man beim Kauf von einem Treppenlift nicht sofort beim erstbesten Angebot zuschlagen, sondern sich dieses genau ansehen und mit anderen vergleichen. So ist es zum Beispiel empfehlenswert, sich einen Anbieter zu suchen, der seinen Sitz in der Region hat.

Dies hat den Vorteil, dass der Händler zur Beratung oder auch bei eventuellen Fragen und Problemen schnell bei einem Selbst zu Hause ist und somit die Fahrt- und Wartungskosten sinken. Des Weiteren sollte man sich in aller Ruhe ausgiebig beraten lassen. Hier kann man sich beispielsweise zwei oder drei Anbieter aussuchen und sich die Vorzüge der jeweiligen Treppenlifts genauer erklären lassen. Doch auch die Punkte Service und Leistung sollte man nicht unbeachtet lassen. Immerhin handelt es sich bei einem Treppenlift um eine größere Anschaffung, welche einige Jahre halten sollte.

Somit ist es unerlässlich, dass bei etwaigen Komplikationen ein Ansprechpartner vorhanden ist, der beispielsweise auch kurzfristig vorbeigekommen und Abhilfe schaffen kann. Dazu kommt, dass die Treppenlifte in der Regel auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Das bedeutet, dass hierbei unter anderem die Breite der Treppe eine große Rolle spielt. Zudem lassen sich nicht alle angebotenen Schienen, auf denen die Lifte `fahren`, auf jeder Treppe montieren. Somit ist es ratsam, dass man mit den infrage kommenden Herstellern einen Termin vor Ort vereinbart.

Dadurch ist der Händler in der Lage, genau die Treppenlifte zu empfehlen, die zu den häuslichen Gegebenheiten und Wünschen des Kunden passen. Anschließend ist ein Kostenvoranschlag natürlich eine gute Möglichkeit, um sich vorab über die auf einen zukommenden Kosten zu informieren. Im Anschluss daran kann man sich ruhigen Gewissens für den Anbieter entscheiden, der einem in allen Punkten am besten zusagt. Schließlich ist ein Treppenlift ein enormes Hilfsmittel, dessen Kauf nicht auf `die leichte Schulter` genommen werden sollte, da man in der Regel täglich darauf angewiesen ist.

Worauf muss man beim Wechsel des Gasanbieters achten?

Gasanbieter

Gas – flickr/Lee J Haywood

Die Energiepreise sind seit Jahren auf einem hohen Niveau und der Verbraucher muss immer wieder mit Preissteigerungen rechnen. Auch der Preis für Erdgas bildet hier keine Ausnahme, da die Preise in diesem Bereich drastisch gestiegen sind.

Um nicht von einem teuren Anbieter mit Erdgas versorgt zu werden, ist es ratsam, sich im Vorwege nach günstigen Anbietern umzusehen. Wer bequem ist und nicht vergleichen möchte, braucht sich natürlich nicht unbedingt um einen günstigen Anbieter bemühen. In so einem Fall wird man vom Grundversorger des jeweiligen Wohnortes versorgt. Man muss aber wissen, dass dieser Grundversorger meist einen höheren Preis verlangt. Da die meisten Verbraucher kein Geld zu verschenken haben, sollte man also einen Preisvergleich machen.

Ganz egal, ob man seinen Anbieter wechseln möchte oder aber einen ganz neuen Vertrag bei Einzug abschließen möchte. Die Vorgehensweise ist zunächst einmal identisch. Hilfreich sind natürlich Preisvergleichsseiten im Internet wie verivox.de oder check24.de.
Auf diesen Internetseiten gibt man erst einmal die notwendigen Daten ein, wie Postleitzahl des Wohnortes und der geschätzte jährliche Verbrauch. Hat man also diese notwendigen Daten eingegeben, gibt es weitere Auswahlmöglichkeiten, bis dann ein günstiger Gasanbieter angezeigt wird. Dazu gehören die Vertragslaufzeit und die Kündigungsfrist. Weiterhin kann man die Berücksichtigung eines Bonus, Zahlung einer Kaution oder Zahlung per Vorkasse auswählen.

Bei der Vertragslaufzeit ist es sinnvoll, sich nicht zu lange an einen Anbieter zu binden. Maximal ein Jahr sollte die Grenze sein, da man sonst keine Möglichkeit hat, einen Wechsel zu einem günstigeren Anbieter vorzunehmen. Auch die Kündigungsfrist sollte nicht zu lange gewählt sein. Je kürzer diese ist, desto schneller kann man demnach aus dem Vertrag aussteigen. Sollte man sich sicher sein, dass man mindestens ein Jahr bei dem Gasanbieter bleiben möchte, so kann man die Zahlung eines Bonus in die Preiskalkulation mit einberechnen lassen. Oftmals zahlt der Versorger nach einem Jahr einen gewissen Bonusbetrag, der in der Jahresabrechnung ersichtlich ist. Von Zahlung einer Kaution ist unbedingt abzuraten, genauso von einer Vorauszahlung der Gebühren. Wie das für den Verbraucher enden kann, hat das Beispiel der Firma Teldafax gezeigt.

Hat man alle Angaben gemacht, die für einen persönlich sinnvoll sind, werden die jeweiligen Anbieter mit den Preisen angezeigt. Die Angebote sind zuerst ersichtlich. Aber auch hier sollte man genau prüfen und nicht unbedingt das erstbeste Angebot auswählen, da es sich teilweise um unbekannte Unternehmen handelt, die auch schnell wieder vom Markt verschwinden können und keinen bzw. nur einen unzureichenden Kundenservice anbieten. Genügend Auswahl an Gasanbietern hat der Verbraucher zumindest.