DSDS Kids: Michelle Hunziker und Dana Schweiger neben Dieter Bohlen

cc by wikimedia/ Blecmen

cc by wikimedia/ Blecmen

Die Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ hat aktuell mit schwindenden Quoten zu kämpfen, daher unternimmt RTL eine Art Rettungsversuch und lässt bei „DSDS Kids“ nun die ganz Kleinen ans Mikro. Dabei soll es natürlich um eine Familiensendung mit Kuschelkurs gehen. Nun wurden die anderen beiden Juroren neben Dieter Bohlen bekannt gegeben.

Neben dem sogenannten Pop-Titan werden Michelle Hunziker und Dana Schweiger die kleinen Sänger und Sängerinnen bewerten. Beide freuen sich nach eigenen Angaben bereits sehr darauf, die Talente der Kinder schon früh fördern zu können. Für Michelle Hunziker ist dies bekanntlich nicht der erste Kontakt mit DSDS. Bereits die ersten beiden Staffeln der eigentlichen Casting-Show moderierte die schöne Schweizerin.

Bis zum 31. März können sich noch Kinder für „DSDS Kids“ bewerben. Angeblich sollen bereits über 20.000 Bewerbungen eingegangen sein. In die Shows werden es zunächst jedoch nur die 30 besten von ihnen schaffen. Drei Shows mit je zehn Startern soll es geben, wobei die zehn besten aus diesen Sendungen ins Finale gewählt werden. Mal sehen, wie die Kleinen mit diesem Leistungsdruck umgehen… Schon jetzt ist „DSDS Kids“ umstritten, was dem Sender jedoch sicherlich nur Recht sein kann.

James Cameron: Tauchgang zum tiefsten Punkt der Erde

Der Mariannengraben, östlich der Philippinen, gilt mit einer Tiefe von rund 11.000 Metern als der tiefste Punkt der Weltmeere. Aufgrund dieser Tiefe ist er für Wissenschaftler immer noch ein Rätsel, denn erst einmal erreichten Menschen bisher den Grund des Mariannengrabens. Der Regisseur James Cameron hat dies nun dank eines Spezial-U-Boots wiederholt.

Im Jahr 1960 gelangten zwei Besatzungsmitglieder eines U-Boots der US-Marine den tiefsten Punkte der Meere. Damals blieben sie jedoch nur 20 Minuten und hatten so gut wie keine Sicht. James Cameron tauchte nun jedoch alleine mit hochauflösenden 3D-Kameras und starken LED-Leuchten nach unten. Neben den Aufnahmen sammelte er auch noch Proben.

72 Tauchgänge hat James Cameron bereits absolviert und acht Jahre lang haben sich alle Beteiligten auf die Mission vorbereitet. Dafür wurde Extra das Spezial-U-Boot „Deepsea Challenger“ entwickelt. Am heutigen Montag um 7:52 Ortszeit setzte Cameron mit dem U-Boot in einer Tiefe von 10.898 Metern im Mariannengraben auf und tauchte nach mehreren Stunden wieder auf. Eine Art Torpedo brachte ihn in nur 70 Minuten wieder an die Oberfläche. Ein faszinierender Schritt, auf dessen Bilder man wirklich gespannt sein kann!

Damenschuhe: wenn gutes Aussehen dem Rücken schadet

Sie sind schick, sie sind Trend. Sie sind ein unverzichtbares Accessoires für die

cc by fotopedia / Raphael Labbe

Bekleidung der Damen. Und so entscheiden Aussehen und Farbe, Preis und Design oftmals über einen Kauf der Schuhe und führen zu dem legendären überfüllten Schuhschrank. Was viele dabei unterschätzen: Inzwischen sind 20 Prozent aller deutschen Frauen aufgrund falsch getragenen Schuhwerks akut von Rückenschmerzen betroffen.

Gerade die bekannten Higheels, die sich als Bestandteile festlicher Abendgarderobe ebenso etabliert wie als Blickfang für die modebewusste Frau, sind ausschlaggebend dafür, dass Gelenke und Rücken von Frauen übermäßig beansprucht werden. Die Verlagerung des Gewichts auf zwei winzige Punkte, die oftmals sehr unnatürliche Stellung des Fußes über einen langen Zeitraum und die damit verbundenen Bemühungen der Damenwelt, dies ausbalancieren zu wollen oder zu müssen, führt zu einer enormen Beanspruchung. Wer sich an die Situationen erinnert, in denen Damen ihre Schuhe wie befreit wegwerfen, weil sie natürlich viel besser laufen können, der kann das gut nachvollziehen.

Viele Sportartikelhersteller, darunter Puma, setzen deshalb ganz gezielt darauf, Schuhwerk zu entwickeln, das möglichst rückenverträglich ist, aber dennoch den optischen Erwartungen der Damenwelt entspricht, das modisch auf dem aktuellen Stand und zugleich preiswert ist. Dabei ist aber nicht automatisch der flache Schuh wie der Sneaker oder die Ballerina optimal und garantiert das komfortable Laufen. Wer gut laufen möchte, sollte darauf achten, dass sein Schuh optimal gepolstert ist, dass ein Fußbett existiert, was den Fuß im besten Sinne des Wortes wirklich bettet. Als ideal hat sich inzwischen die mit Luft gepolsterte Sohle herausgestellt, denn sie verbindet die Eigenschaften der Federung und der Balance wie keine andere Sohle. Schuhwerk mit solchen luftgepolsterten Sohlen, die darüber hinaus auch bis zum Knöchel reichen und so hoch sind, dass sie dem Fuß wirklich Halt geben, ist zu empfehlen. Denn auch das unterschätzen viele Damen: Je fragiler ein Schuh ist, desto leichter ist die Gefahr, dass der Läufer umknickt.

Lebensmittel: Mehrzahl der Deutschen misstraut dem Onlinekauf

cc by moonstarsandpaper.blogspot.de

cc by moonstarsandpaper.blogspot.de

Mittlerweile gibt es wohl kaum etwas, das man nicht auf irgendeinem Weg online kaufen kann. Auch Lebensmittel kann man im Netz ordern und sich direkt nach Hause liefern lassen. Sind die Deutschen beim Kauf von Schuhen oder Büchern im Netz groß dabei, halten sie sich jedoch bei Lebensmitteln immer noch stark zurück.

Laut Medienberichten kauft jeder Deutsche im Schnitt gerade einmal Lebensmittel für zwei Euro im Jahr online. Dies erklärt sich dadurch, dass drei von vier Verbrauchern sich grundsätzlich fragen, warum man Nahrungsmittel überhaupt im Internet bestellen sollte. Dementsprechend haben 82 Prozent der Befragten einer Studie noch gar keine Erfahrungen damit gemacht.

Die meisten gaben an, dass sie Angst hätten, dass die Ware nicht frisch bei ihnen zuhause ankommt. Diejenigen, die bisher regelmäßig online Lebensmittel einkaufen sind vor allem jüngere Gutverdiener mit sehr wenig Zeit. Experten gehen jedoch davon aus, dass sich auch dies in den kommenden Jahren weiterhin ändern wird. In gut fünf Jahren soll auch das Bestellen von Lebensmitteln im Internet hierzulande angesagt sein. Dies zeigt die Entwicklung in Ländern wie der Schweiz oder Großbritannien, wo dies bereits viel stärker praktiziert wird. Jeder Brite hat zum Beispiel im vergangenen Jahr im Schnitt für 82 Euro Lebensmittel online bestellt.

Ein Männertraum – Socken automatisch per Abo bekommen

Sockenabo von Vestire

Sockenabo von Vestire

Wer hat heute noch Zeit, die Löcher in Socken zu stopfen? So gut wie niemand möchte sich heute mit der Reparatur eines relativ niedrigpreisigen Artikels beschäftigen, den man für ein paar Euro kaufen und ersetzen kann. Trotzdem ist es erschreckend, wie viele Männer sich den ersten, eleganten Eindruck, den sie z. B. bei einem Meeting oder am Abend in der Bar machen verderben, weil zwischen dem trendigen Herrenschuh und dem Hosenbein eine löchrige, verwaschene Socke hervorblitzt. Die Reaktionen sind dann von amüsiert bis entsetzt und der unglückliche Träger wird sich peinlich berührt vornehmen, künftig besser auf den Inhalt seiner Strumpfschublade zu achten.

Oft kommt es zu diesen unangenehmen Situationen, weil der Mann einfach keine Lust hat, neue Socken zu kaufen. Gerade allein lebende Männer, die sich selbst um ihre Wäsche kümmern, haben kaum Zeit, sich ausreichend um die Wäschepflege zu kümmern und erst recht keine Zeit oder Lust, wegen des Einkaufs von einigen Paar Socken viel Zeit zu verschwenden. Dabei ist es heute gar nicht mehr erforderlich, in ein Kaufhaus zu fahren, um Socken, die heute zu Verbrauchsgegenständen geworden sind, zu kaufen. Im Internet gibt es online Shops, z. B. Vestire.com, wo man schnell und einfach seinen Sockenvorrat aufstocken kann. Wenn die Socken aus dem Trockner kommen und man sieht, dass sie ausgeweitet sind oder Löcher haben, sollten sie gleich in den Mülleimer wandern. Dann ist es Zeit, den Sockenvorrat entsprechend zu ergänzen. Bei Vestire.com gibt es qualitativ hochwertige, langlebige Socken und Strümpfe für den Herren, die man mit wenigen Klicks bestellen kann. Nach wenigen Tagen hat man die neuen Socken zu Hause und kann sicher sein, immer gepflegt und perfekt auftreten zu können.

Vestire.com hat sich etwas ausgedacht, um den Sockenkauf noch einfacher zu machen. Ähnlich wie eine Zeitschrift kann man hier Socken auch im Abonnement beziehen. Man wählt die Sockenart aus, die man wünscht, gibt Größe und Farbe an und wählt die Abonnements-Option. In Zukunft erhält man nun alle drei Monate drei Paar Socken, ohne dass man neu bestellten muss. Das Sockenabo ist jederzeit kündbar, man geht also, im Unterschied zum Zeitschriften-Abonnement, keine langfristige Verpflichtung ein. So kann man dafür sorgen, dass der Sockenvorrat regelmäßig um hervorragende, preisgünstige und gut sitzende Socken ergänzt wird. Im online Shop sind die Socken meistens sehr preisgünstig, weil die Anbieter geringere Kosten für Miete und Personal haben und diesen Vorteil zum Teil an seine Kunden weitergibt. Der Sockenkauf per Internet ist rundum empfehlenswert, weil er unkompliziert, zeitsparend und einfach bequem ist!