Fünf Wochen yiid – mein Erfahrungsbericht

pinit fg en rect gray 20 Fünf Wochen yiid   mein Erfahrungsbericht

Seit 5 Wochen nutze ich jetzt bereits den neuen Internetdienst Yiid, welcher vor allem durch den Yiid.it-Button in letzter Zeit von sich reden machte. Zeit für ein kleines (zwischen)Resumee:

Zuerst mal: was ist yiid überhaupt?

yiid Fünf Wochen yiid   mein ErfahrungsberichtOb nun Facebook, Twitter, Xing, Myspace – jeder von uns kennt und nutzt diese Dienste und viele von uns nutzen gleich mehrere dieser Social Networks. Yiid ist eine Plattform die es dem User ermöglicht, alle seine Onlineidentitäten zentral zu verwalten. Weiterhin bietet yiid mit dem bereits erwähnten Yiid.it-Button eine tolle Alternative zum Facebook-Like-Button, denn hiermit kann ich auch mitteilen, wenn mir etwas nicht gefällt. In einem hier veröffentlichtem Interview ging yiid-Gründer Marco Ripanti übrigens auf alle meine Fragen ein und hat seinen Dienst sehr ausführlich vorgestellt.

Wie funktioniert das?

Wer Yiid zum ersten Mal nutzt kommt (wie bei allen anderen Internetdiensten) nicht an einer Anmeldung vorbei. Diese ist kostenlos und funktioniert entweder über ein bereits bestehendes Netzwerk (z.B. Facebook, Twitter,…) oder mit der E-Mail-Adresse. Im Anschluss vervollständigt mann seine bestehenden Onlineidentitäten (oder fügt neue hinzu) und fortan sind alle eingetragenen Netzwerke über den Yiid-Account erreichbar. Einen kompakten Überblick über Yiid liefert auch nachfogendes Video:

Meine Erfahrungen mit yiid

yiid logo Fünf Wochen yiid   mein ErfahrungsberichtDurchaus positiv: Zwar läuft bei so einem neuen Dienst noch nicht alles rund, aber Rom wurde ja schließlich auch nicht an einem Tag erbaut. Was ich besonders an Yiid schätze ist die immense Zeitersparnis, da ich mich nicht in alle Netzwerke an denen ich angeschlossen bin, da ich meine Statusmeldungen Zentral setzen kann ohne mich überall neu einzuloggen. Der angenehme Nebeneffekt war übrigens, dass ich sowohl bei Myspace als auch bei den Lokallisten wieder aktiv bin, da wie gesagt einmal einloggen reicht, um alles im Blick zu haben.

Die Koordinierung meiner Netzwerke hatte auch noch einen weiteren Vorteil: Ich habe ca. 40 % mehr Besucher auf meinen Blogs zu verzeichnen – das finde ich einfach sensationell!!!

Jetzt ist Euere Meinung gefragt:

Was haltet Ihr vonYiid? Welche Features würdet Ihr Euch in Zukunft wünschen? Würdet Ihr den Yiid.it-Button auf Euerem Blog einbauen oder habt Ihr Ihn vielleicht schon? Teilt mir doch Euere Meinungen mit – ich freue mich darauf.

9 thoughts on “Fünf Wochen yiid – mein Erfahrungsbericht

  1. Hi,
    ich habe YIID auch seit ca. 2 Wochen auf meinem Blog und der "Gefällt mir" Button erscheint unter jedem Post. Leider klickt dort so gut wie niemand drauf. Bei dem entsprechenden Facebook Button immerhin schon 63.
     
    Eine höhere Besucherzahl kann ich nach Installation von YIID auch nicht feststellen. Es freut mich aber, dass es bei dir so ist.
     
    LG: Jürgen

    • Hallo Jürgen,

      auch ich habe festgestellt dass der like-/dislikebutton (noch) nicht so häufig gedrückt wird. Momentan scheuen glaub ich noch viele User die Anmeldung, aber ich bin mir sehr sicher dass sich das noch ändert.

      Die Besucherzahlen stiegen bei eigentlich erst als ich den Dienst selbst zu nutzen begann, da ich alle Nettzwerke in denen ich angemeldet bin quasi zentral mit meiner “Message” bedienen konnte ;-)

  2. Danke für dein Bericht, ich werde mal schaun ob mir Yiid auch weiter helfen kann…
    aber auch so mal interessant zu hören welche Erfahrungen du so mit gemachst hast.

      • Hab den Button recht früh eingebaut auf meiner Seite, aber außer Marco Ripanti hat bei mir nie jemand like/dislike geklickt. Die Referrer kamen auch fast ausschließlich über seinen Twitter-Account. Für 3-4 Besucher pro Tag (bei ca 2000 Besuchern/Tag) habe ich den Platz dann wieder für den AddThis Button frei gemacht.
        Wünsche den Jungs von Yiid trotzdem viel Glück, auch wenn mir yiid wegen der sehr geringen Nutzerzahl leider momentan nichts bringt :(

        • Jepp – gut Ding will halt Weile haben… ich bin felsenfest davon überzeugt dass mit der Zeit auch die Akzeptanz (und somit die Verbreitung) deutlich besser wird – Danke für Deine Meinung ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>