Rocklegende Gary Moore ist tot

Heute Morgen hab ich es im Frühstücksfernsehen gesehen: Gary Moore, der u.A. durch seinen Welthit "Still got the Blues" Kultstatus erreichte ist am gestrigen Sonntag im Alter von 58 Jahren tot in seinem Hotelzimmer im spanischen Estepona (Costa del Sol) aufgefunden worden.

Zu "Still got the Blues" gibt es übrigens eine sehr nette Andekdote in meinem Leben, die ich aber mit schmunzeln im Gesicht an dieser Stelle nur andeutungsweise wiedergeben mag: Es war ein mal ein Nachbarspärchen, das mir zu einem gewissen Zeitpunkt einmal sehr weh getan hat. Nun – deren Schlafzimmer war genau Wannd an Wand zu meinem damaligen Homeoffice, in dem sich auch meine Gitarren befanden. Man kann (eben diesen Song) natürlich auch Sonntag Morgen um 8.00  mit Kopfhöhrer üben…..muss man allerdings nicht und drei mal dürft Ihr raten, für welche Variante ich mich entschieden habe….?

Aber zurück zum Thema: mich stimmen solche Nachrichten immer sehr nachdenklich, denn langsam gehen sie alle von uns: Patrick Swayze, Michael Jackson, Inge Meysel, Zimbl (der charismatische Sänger der Bates (läuft übrigens grad bei mir im Hintergrund).. und jetzt eben auch Gary Moore. Natürlich lass ich es mir nicht nehmen ihm mit einem Song Tribut zu zollen, allerdings verzichte ich an dieser Stelle ganz bewusst auf die 100.000te Veröffentlichung von "Stillgot the Blues" und stelle statt dessen Onkel Tom Angelrippers "Bon Scott hab ich noch Live gesehn" vor, dass (und da wette ich drauf) vielen meiner Leser vollkommen unbekannt sein dürfte, dessen Kernaussage aber auf viele von uns zutrifft (Auch wenn ich für Bon Scott noch zu klein war – Kurt Kobain hab ich aber definitiv Live gesehn, hehe….) – Euch viel Spass und R.I.P Gary- wo immer Du jetzt bist….

Mr. Big – Wild World

Wie schon im letzten Post erzählt hab geht mir seit Tagen ein Song aus den 1990ern nicht aus dem Kopf: Wild World von Mr. Big. Ich mag an dieser Stelle gar nicht so viel schreiben, sondern wünsch Euch einfach viel Freude mit diesem tollen Lied….

In Memory of Zimbl: Sound Of Silence

Diejenigen unter uns die in etwa in meinem Alter sind und wie ich auch sehr gern Rock, Metal und/oder Punk hör(t)en kamen an den Bates nicht vorbei. Sänger dieser deutschen Kultband, die vor allem durch Ihre Coverfreude, aber auch durch erstklassige eigene Songs (Mein Fave: A real cool time) von sich reden machte war Zimbl, der am 18. Juni 2006 im Alter von 41 Jahren leider viel zu  früh aufgrund eines Herz- und Kreislaufversagens in seiner Kasseler Wohnung verstarb.

Irgendwie passen die Zeilen seines eigenen Songs "A real cool time" auf Ihn selbst:

I wonder why you're gone
You left so many things undone
You forgot to kick some asses
Yeah, you forgot to kick some asses

In diesem Sinne: Rest in Peace, Zimbl und Euch meinen Lesern viel Spass mit den Songs……

New Guitar In Town

The LukersKennt Ihr das nicht auch? Euch fällt ein Song ein den Ihr schon Jahrelang nicht mehr gehört habt, sucht auf Youtube danach und dadurch beflügelt klickt von Video zu Video und enteckt eine ganze Serie von (fast) vergessenen Schätzen?

So erging es mir heute mit "First Time" von den englischen Punkveteranen "The Boys" – gelangte darüber zu "Für immer Punk"  um schließlich bei der nachfolgenden Nummer zu Landen: "New Guitar in Town" von den Lukers.  Dieser Song war übrigens genau wie "First Time" auf dem "Kreuzzug ins Glück" Album vo n den Toten Hosen…. – viel Spass dabei ;-)