Meine Gedanken zum Blogger-Arschtritt

pinit fg en rect gray 20 Meine Gedanken zum Blogger Arschtritt

Avatar Micha Meine Gedanken zum Blogger ArschtrittIn der letzten Zeit war ziemlich viel über das Sommerloch, die Herbstdepression und die allgemeine "Schreibfaulheit" von vielen Bloggern zu lesen – sogar von einem erneuten Blogsterben war teilweise die Rede. In diesem Zusammenhang stieß ich auf einen Bemerkenswerten und sehr emmotional geschriebenen Artikel von Tanja, die ihrem Unmut einfach mal Luft gemacht hat und kurzerhand einen Blogger-Arschtritt verteilt hat.

Um es vorweg zu nehmen liebe Tanja: Zumindest bei mir musst Du keine Angst haben Dich im Ton vergriffen zu haben . schließlich sind wir ja (fast) Landsleute….also Du als Altbayerin und ich als gebürtiger "Neubayer" und gerade dieser Menschenschlag sagt viele Dinge eben ziemlich direkt – a biss gscherter wia die andern hoid icon wink Meine Gedanken zum Blogger Arschtritt – Vielmehr hat mich Dein Artikel zum nachdenken gebracht und ich nehm ihn einfach mal zum Anlass meine persönliche Sicht der Dinge zu schildern:

Ich denke nähmlich dass das derzeitige "Schweigen im Walde"  durch das Zusammentreffen unterschiedlicher Faktoren verursacht wurde: Auslöser und ich denke da sind wir uns alle einig dürfte der Sommer und die damit verbundene Tatsache sein, dass eben sehr viele Menschen im Urlaub sind bzw. das Leben eher draussen stattfindet. Dem Einen oder Anderen geht es persönlich nicht so gut und zieht sich deshalb von der Schreibfront zurück und wiederum Andere sind im realen Leben ziemlich eingespannt. Zu der letzten Gruppe zähle ich mich. Ich habe im März den Arbeitgeber gewechselt und nach einem halben Jahr Vollgas bin jetzt gerade dabei richtig Fuß zu fassen. Dann trainiere ich noch 3 mal die Woche und so erklärt es sich, dass ich oftmals einfach zu platt bin einen vernünftigen Artikel zu verfassen. Nebenbei bemerkt finde ich es auch sinnvoller nur etwas zu schreiben wenn man auch etwas zu sagen hat, anstatt nur um seinen selbst gesetzten Ansprüchen gerecht zu werden Nachrichten aus dem Tagesgeschehen veröffentlicht – aber das ist wie gesagt meine Meinung.

Bei vereinzelten Blogs wär das ja auch weiter gar nicht tragisch, aber wir Blogger sind ja auch Weltmeister im Vernetzen und greifen oftmals Themen anderer Bogs auf (wie das beispielsweise gerade in diesem Artikel geschieht). Wenn aber überall nur gähnende Lehre herrscht ist klar dass nix Konstruktives rauskommen kann. Bei dieser Gelegehnhet ist es mir auch ein Bedürfniss mich bei den Gewinnern des Bloggerquartetts zu entschuldigen. Euere Sachen sind seit geraumer Zeit schon verpackt, haben aber aufgrund meiner soeben geschilderten Situation den Weg zur Post noch nicht gefunden.  ICH VERSPRECHE ABER HOCH UND HEILIG DASS ALLE PÄCKCHEN DIREKT ANFANG DER KOMMENDEN WOCHE RAUSGEHEN!!!

Soweit zur "Fehleranalyse" – aber wie soll es jetzt weitergehen…? Ich denke mal dass jetzt durch die wettertechnisch ungemütliche Jahreszeit auch wir Blogger wieder etwas mehr Zeit am PC verbringen werden – ich selbst hab schon seit längerer Zeit einige Themen auf dem Zettel über die ich gern schreiben würde und vor allem: Seit einigen Tagen wieder mal richtig Bock drauf!!! Wie ich den Kommentaren zu Tanjas Artikel entnehmen konnte hat sie noch mehr Kollegen zum Nachdenken bringen können und so bin ich ziemlich zuversichtlich, dass sich die Bloggosphäre auch langsam aber sicher wieder mit Leben füllen wird – totgeglaubte leben meinstends länger und hieß es beispielsweise nicht bereits zu Jim Morrisons Zeiten "ROCK IS DEAD"…?

In diesem Sinne….

5 thoughts on “Meine Gedanken zum Blogger-Arschtritt

  1. Erst mal freue ich mich natürlich, dass ich Dir nicht auf die Füße getreten bin ;-)
    Ich hatte ehrlich gesagt schon etwas Bammel, dass mir der ein oder andere meine Schreibe etwas übel nehmen könnte.

    So hoffen wir nun doch einfach mal, dass wieder etwas Leben in die Bude kommt. Die kalte Jahreszeit fängt ja gerade mal an und vielleicht schlägt es den ein oder anderen Blogger nun wieder öfter an den PC. Wichtig ist aber vor allem, dass die Lust wieder zurück kommt, denn wie Du so schön geschrieben hast, lieber keinen Artikel bzw. weniger Artikel als irgendeinen lustlos zusammengehauten Schmarrn :-)

  2. Pingback: aHeadwork » Blog Archive » Beschwerde

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>