Blogmonetisierung Teil 2: Kostenloser Affiliate Marketing Kurs

Lange hats gedauert, aber in Teil 1 habe ich ja bereits angekündigt dass ich hier in unregelmäßigen Abständen auch meine Erfahrungen im Blog- bzw Onlinemarketing weitergebe. War selbst grad ganz erstaunt dass seit dem letzten Artikel den ich diesbezüglich schrieb schon wieder ein halbes Jahr vergangen ist und frage mich wo die Zeit geblieben ist. Dafür stell ich Euch heut ein ganz besonderes Schmankerl vor – Affiliate-with.ME, einen kostenlosen Onlinekurs zum Thema Affiliat Marketing

Wer sich mit dem Thema Blogmonetisierung auseinandersetzt kommt auch am Thema Affiliatemarketing nicht wirklich vorbei und ich denke dass viele die sich an diesem Thema stöhren in erster Linie etwas gegen die berühmt / berüchtigten Bannerwüsten haben die ohne irgendeinen (sinnvollem) Content mehr oder weniger vor sich daherblinken und auf Kundschaft warten. Dabei geht es doch auch anders und wie das zeigt der kostenlose Kurs Affiliate-with.ME von Nur Sharina Shariff.

Worum geht es dabei?

Mit dem Slogan "Viele Wege führen zum Erfolg… und wir zeigen Dir gleich alle" ist eigentlich alles gesagt. Der Teilnehmer lernt in gut zu bewältigenden Lektionen jede Menge Wissen und Input was beim Thema Affiliate Marketing zu beachten ist, welche Dinge oft falsch gemacht werden, wie man Atoresponer richtig einsetzt, Verkaufsseiten und packende Newsletter erstellt und, und, und….

Wer steckt dahinter?

Nur Sharina Shariff vertreibt sehr erfolgreich digitale Produkte wie Ebooks,ect…und weiss daher dass es zwar viele Affiliates gibt, wovon aber die Wenigsten Richtig gut sind weil es ihnen schlicht und ergreifend an Wissen und Know how fehlt. Mit der Maßgabe sich ihre eigenen Affiliates "zu backen" entstand Affiliate-with.ME.

Das Ganze funktioniert frei nach dem Motto: "Eine Hand wäscht die andere und Beide das Gesicht". Die Ausbildung ist kostenlos und es wird auch nicht erwartet dass Ihr die Produkte von Nur Sharina Shariff vertreibt (würde in meinem Fall z.B. nicht wirklich ins Konzept passen).

Meine persönliche Meinung dazu:

Ich muss sagen ich bin wirklich positiv überrascht. Sicher – einige Dinge waren mir auch schon vorher bekannt, aber ich konnte für mich persönlich trotzdem noch sehr viele Dinge rausziehn und habe Neues gelernt. Das ist auch der Grund warum ich Affiliate-with.ME auch bedenkenlos weiterempfehlen kann. Ich wünsch  Euch viel Spass beim lernen, Freude bei der Umsetzung und den Erfolg den Ihr Euch auch für Euch selbst wünscht  icon biggrin Blogmonetisierung Teil 2: Kostenloser Affiliate Marketing Kurs

 

FirstFrame Blogmonetisierung Teil 2: Kostenloser Affiliate Marketing Kurs

Blogmonetisierung Teil 1: SmartShoppingAds und Teliad

Zum Thema "Monetisierung"  gibt es mindestens so viele verschiedene Meinungen wie Blogs selbst und um es gleich vorwegzunehmen: Für mich persönlich ist bloggen in erster Linie ein Hobby. Dennoch finde ich es  nicht verwerflich  durch bezahlte Artikel (wie sie beispielsweise durch Trigami oder Halimash vermittelt werden) oder Werbung den einen oder anderen Taler dazuzuverdienen (und sei es nur um die Webspacekosten usw… zu decken). Da ich meine dass viele Besucher hier ähnlich denken starte ich mit diesem Artikel  Serie in der ich immer mal wieder meine Erfahrungen die ich im laufe der Zeit gemacht habe mit euch teile. Gleich zu Beginn stell ich euch zwei hochinteressante Einnahmequellen vor: SmartShoppingAds und Teliad

smartshoppingads Blogmonetisierung Teil 1: SmartShoppingAds und TeliadIn der Tat – ich habe sehr viel ausprobiert und wie fast Alle hab ich auch irgendwann mal mit Google Adsense angefangen (lief hier noch bis vor kurzem). Mit der Zeit hab ich allerdings erkannt dass es wesentlich intelligentere Werbemöglichkeiten gibt und Adsense  durch SmartShoppingAds ersetzt.. Hier gefallen mir besonders gut die innovative Werbeformate, die für eine eine hohe Klickrate sorgen. Gegenüber Adsense glänzt dieser Dienst mit einer ziemlich grtoßen Vielfalt an Werbemitteln.Ich habe mich für das FlexAd entschieden, ein Produktbanner das speziell für den  Inhaltsbereich entwickelt worden ist. Dieser wird normalerweise unterhalb des Artikels Angezeigt. Ein  Suchroboter analysiert hierzu übrigens den Artikel  und basierend darauf  liefert SmartShoppingAds automatische zum Inhalt passende (kontextsensitive) Werbung aus. Einfacher geht es nun wirklich nicht.

Warum gerade unterhalb des Artikels?

Mit Werbung ist das so eine Sache: Auf der einen Seite soll sie den Besucher nicht stören oder vom eigentlichen Inhalt ablenken, auf der andererseits sollte er doch darauf aufmerksam werden und sein Interesse geweckt werden, wenn er (oder sie) darauf klicken soll. Also hab ich verschiedene Größen und Plätze ausprobiert, mir den Blog immer und immer wieder angesehen und mir überlegt was mich stören würde und was nicht. Meiner Meinung nach ist ist der Platz direkt unter den sexy Bookmarks und das Werbemittel farblich ans Theme angepasst die optimale Lösung, denn hier sticht der Banner zwar hervor, wird aber nicht direkt als Solcher wahrgenommen und deshalb auch nicht als störend empfunden. Der Einbau war übrigens mit dem Plugin wp-insert ein Kinderspiel. Hier lassen sich auch die Artikel ausschließen auf denen das Werbemittel nicht gezeigt werden soll (z.B.Teliad Blogmonetisierung Teil 1: SmartShoppingAds und Teliad Trigami Artikel).

Eine weitere Möglichkeit seinen Blog zu vermarkten ist Links zu verkaufen. Hierfür gibt es verschiedene Marktplätze die Webseitenbetreiber (Publisher) und Werbekunden (Advertiser) zusammen bringen. Ich habe hier sehr gute Erfahrungen mit Teliad gemacht.
 
Wer oder was ist Teliad überhaupt?

Teliad  stellt Advertisern und Publishern wie gesagt die Plattform zur Verfügung um gegenseitig ins Geschäft zu kommen. Hierbei finanziert sich dieser Dienst sich durch Gebühren die der Käufer eines Links zusätzlich zum eigentlichen Linkpreis zahlen muss. Mich begeistert vor allem das einfache Handling und die Schützenhilfe von Teliad die es mir auch als Anfänger ermöglicht haben meine Werbeflächen anzubieten.

Wie hoch ist der Verdienst mit Teliad und was kostet es?

Teliad ist für Publisher natürlich kostenlos. Den Preis pro Link kann grundsätzlich jeder Publisher selbst festlegen. Teliad gibt aber gewisse Richtwerte vor. Diese liegen (abhängig vom PR der Seite und der Platzierung der Links) zwischen 6 und 16 Euro pro Link und Monat, wodurch sich schon ein ansehnliches Zubrot generieren lässt, fern alle Links gebucht sind.

Der Anmeldeprozess dauert vielleicht drei oder vier Minuten. Beachtet bitte dass Ihr euren Blog oder Webseite am besten in einem kurzen aber aussagekräftigen Text beschreibt. Schließlich sollen die Advertiser wissen worauf sie sich einlassen (Oder zumindest neugierig werden). Hütet Euch aber vor maßlosen Übertreibungen (gerade in Hinblick auf Besucherzahlen, ect…) – so etwas wird in der Regel ziemlich schnell erkannt und auch gnadenlos abgestraft – sprich Ihr bekommt keine Buchungen (bzw. Verlängerungen)

OK, ich bin angemeldet – wie geht es nun weiter?

Abwarten und Tee trinken, sag ich nur. Sobald ein Link gebucht wurde sendet Teliad Euch eine Email und Ihr könnt den Link einbinden. Selbstverständlich bleibt es Euch unbenommen eine Buchung abzulehnen wenn euch der Advertiser (bzw. sein Angebot) nicht passt.

Das war nun mein erster Artikel zum Thema Monetisierung und ich möchte damit auch irgendwo eine Lanze brechen, da für einige Blogger dieses Thema ein rotes Tuch ist und derlei ausgerichtete Kollegen gern mal als "Trigamihuren" (oder ähnlich gelagerten Titulierungen) bezeichnen. Ich sehe das wie gesagt nicht so, finde aber schon auch dass das Bloggen an sich und der Spaß daran im Vordergrund stehen sollte. Ist halt wie überall – die gesunde Mischung machts, gelle…?