Herbsttag

Seit meiner Schulzeit in den  1980ern , als wir kleinen Wissendurstler R.M. Rilkes “Herbsttag” durchnahmen, denke ich jedes Jahr um diese Blätter färbende/fallende/glibbrig auf dem Boden liegende Zeit an diese bedeutungsschwangeren Zeilen zurück und fange an das vergangene Jahr revue passieren zu lassen. Ich denke mal dieses Gedicht ist ein Klassiker des Deutschunterrichts und weil es in die Zeit passt mag ich es auch ganz gern hier veröffentlichen:

Herbsttag

Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren laß die Winde los.

Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;
gib ihnen noch zwei südlichere Tage
dränge sie zur Vollendung hin und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

Rainer Maria Rilke (1875-1926)

Micha und das Sommerloch

Wenn ich mich so in der Blogsphäre so umschaue stelle ich fest, dass es in vielen Blogs wesentlich ruhiger ist als sonst und ich lese sehr oft vom scheinbar allgegenwärtigen Sommerloch…Grund genug mich einmal etwas genauer mit diesem Thema auseinanderzusetzen und ich fange am besten mal bei mir selbst an, denn schließlich war auch ich die letzten 2 – 3 Wochen durchaus etwas "schreibfaul". Bei mir hat das derzeit den Grund das seit einigen Wochen im stetigen Wechsel Teile unseres Vertriebsteams Ihren Sommerurlaub genießen und die anderen deshalb ein gewaltiges Schippchen drauflegen.  Bei mir wird es erst Ende September soweit sein, bis dahin heißt es ranklotzen. Macht ja auch Spass, nur fehlt dann halt öfter mal der Esprit um Abends sich noch Gedanken um das eine oder andere Thema zu machen.

Beim sinnieren über dieses Thema beschäftigen mich vor allem folgende Fragen: Warum tritt dieses Phänomen eigentlich immer im Sommer auf? Besteht eigentlich ein Zusammenhang zwischen der Urlaubszeit, den Temperaturen und den stetigen TV Wiederholungen die derzeit über den Äther laufen? Wer half eigentlich seinerzeit Gilligan von der Insel runter? (Ähäm…..diese Frage gehört denk ich dann doch zu einem anderen Thema)

Beim der Suche nach Informationen landete ich letztlich bei Konna, der sogar eine ganze Serie zu diesem Thema verfasste und folgerichtigt schreibt:

"Das Sommerloch (oder mit anderen Begriffen: Inspirationslosigkeit und Lustlosigkeit) kann jeden treffen. Wichtig ist es, sich klar zu machen, dass das auch wieder vorbei geht und man diesen Zustand am besten dadurch bekämpft, dass man in irgendeiner Form aktiv wird. Noch viel wichtiger aber ist die Erkenntnis, dass es auch nicht schlimm ist, wenn man mal nicht bloggt und sich stattdessen mit anderen Dingen beschäftigt. Dann kommt der Rest mit der Zeit von ganz allein zurück. Auf Krampf zu schreiben bringt auf Dauer nämlich niemandem etwas…."

Ich persönlich vertrete hier übrigens die gleiche Meinung und habe mir sehr lange Gedanken um seine Tipps gemacht. Genau deshalb  wird es auch in Zukunft hier keine Artikel auf "Biegen und Brechen" geben – dafür kann ich aber hinter jedem einzelnen Wort welches hier publitiert wird stehen und so viel sei schon jetzt verraten: Da ich gedenke Konnas Ratschläge zu befolgen wird es hier sicherlich auch schon bald wieder einige interessante Dinge zu lesen geben….

Grafikspielereien

Gestern habe ich mich inspiriert durch den Artikel von DeLiJo, in dem er befunky.com, einem Web 2.0 Dienst, bei dem hochgeladene Fotos mit ein paar Klicks durch tolle Effekte aufgepeppt werden können auch mal ans Werk gemacht und diesen Dienst ausprobiert. Ich stieß auch direkt auf eine Funktion die mir gefiel: Warholize it und als Grundlage nahm ich ein Bild, welches mich bei meiner Arbeit mit dem Telefonhörer zeigt (in echt – ich lauf da wirklich so rum *gg*) Ich mag dieses Bild irgendwie und deshalb muss(te) es auch das eine oder andere Mal  als Artikelbild herhalten.

Um jedoch ein Bild im Warholstyle zu basteln hab ich das bei befunky erstellte Bild mittels Paintshop Drei mal kopiert und jeweils als neues Bild eingefügt. Schließlich habe ich noch etwas mit den R/G/B Werten rumgespielt und konnte so zwei Bildteile erstellen (die mit dem “Blaustich”). Für die anderen Beiden habe ich das Bild zuerst “entfärbt” (Bild–>Graustufen) eine neue Ebene angelegt, diese mittels Farbeimer umgefärbt und die Deckfähigkeit reduziert. Nun war mein “Kunstwerk” fast fertig. Die Einzelnen Bilder  mussten nämlich  nur noch in ein entsprechend großem Objekt zusammengefasst werden

Das Ergebniss gefällt mir gleich so gut, dass ich sogleich alle entsprechenden Artikelbilder geändert habe und  auch  mein neues Gravatarbild sehr simpel dort erstellt  habe *gg*…

Meister Micha, das Bloggerquartett und die Pingbacks

Eines der Dinge die mir mittlerweile am Bloggen sehr schätze ist der Meinungsaustausch und die Vernetzung mit anderen Blogs, bzw. deren Betreiber. Nur die Sache mit dem Pingback hat bisher nicht funktioniert…. Die liebe Patsy hatte das gleiche Problem und es schließlich durch eine Einstellungsänderung im Backend  hinbekommen (Häkchen hinter Diskussion –> Standarteinstellungen für Artikel –>Es soll versucht werden, alle im Artikel verlinken Blogs zu benachrichtigen ). Nun habe ich diese Einstellung ebenfalls angepasst und bitte die hier verlinkten Bloggerkollegen/-innen wie Rio, Andy und Crazy Girl um eine kurze Rückmeldung ob das mit dem Trackback nu funzt *gg*)

An dieser Stelle habe ich ebenfalls eine Bitte an alle teilnehmenden Blogger des Quartetts. Bitte überprüft ob euer Ping-/Trackback bei mir angekommen ist und hinterlasst ggf. einen Kommentar. Letzte Woche stieß ich zufällig bei Timo auf sine Karte. Aufmerksam geworden darauf  bin ich aber nicht durch einen Trackback, sondern durch die Blogreaktionen von Technorati. Ich fände es offen gestanden sehr schade, wenn deshalb Karten “verschüttet” gehen und nicht im Finalen Artikel veröffentlicht werden ….

Ich bin mit meinem Latein am Ende….

…..aber trotzdem einen ganzen Schritt weiter. Wie der  / die aufmerksame Leser / – in ja mit bekommen hat habe ich meine liebe Not die Permalinks richtig anzupassen. Mit folgender Problemstellung habe ich zu tun: Nachdem ich die Permalinkstruktur im Backend eingestellt habe werden mir eigentlich überall die “schönen” Links angezeigt. Nur bei den fortlaufenden Artikeln wird mir auf der letzten Seite statt der Artikelanrisse der berühmt / berüchtigte 404 Fehler angezeigt.

Was habe ich nicht alles probiert: Ich hab den Google gefragt (schließlich mag er ja genau wie die realen Besucher Permalinks viel lieber wie die Standartdinger), mich bei Bloggerkollegen umgehört – nüscht *grummel*. Nicht zu vergessen dass ich mir bei dieser Aktion den Blog einmal komplett und einmal fast zerschossen habe.  Also hab ich gestern aufgegeben. Mit dem Gedanken dass eh die wenigsten Besucher fortlaufend nach hinten scrollen hab ich mir eine schöne Permalinkstruktur ausgeguckt und Sie im Backend eingestellt – so what…. Für den Whorst Case ging ich dann aber trotzdem noch her und habe die 404 Seite etwwas origineller gestaltet.

Nun wollte ich gerade eben wissen was passiert wenn der ganze Blog eine Seite weiter rutscht (also 4 wie anstatt aktuell 3 Seiten). Ob die 404 Seite einfach nach hinten verschoben wird? Oder wird gar ab Seite 3 gar nix mehr angezeigt? Fragen über Fragen – also habe ich kurz entschlossen eben vier Artikel mit Blindtext reingesetzt (falls sich der eine oder andere Feedabonoment gewundert haben sollte). Das Ergebniss war (wie erhofft) dass nur die letzte Seite davon betroffen war / ist. Der witzige Nebeneffekt bei dieser Aktion war aber, dass durch diese Herumexperementiererei nun die Seite 3 absolut tadellos angezeigt wird – Du griggst die Tür net zu!!! Mal schaun was beim regulären Wechsel auf Seite 4 passiert…..