Worauf muss man beim Wechsel des Gasanbieters achten?

Gasanbieter 300x213 Worauf muss man beim Wechsel des Gasanbieters achten?

Gas – flickr/Lee J Haywood

Die Energiepreise sind seit Jahren auf einem hohen Niveau und der Verbraucher muss immer wieder mit Preissteigerungen rechnen. Auch der Preis für Erdgas bildet hier keine Ausnahme, da die Preise in diesem Bereich drastisch gestiegen sind.

Um nicht von einem teuren Anbieter mit Erdgas versorgt zu werden, ist es ratsam, sich im Vorwege nach günstigen Anbietern umzusehen. Wer bequem ist und nicht vergleichen möchte, braucht sich natürlich nicht unbedingt um einen günstigen Anbieter bemühen. In so einem Fall wird man vom Grundversorger des jeweiligen Wohnortes versorgt. Man muss aber wissen, dass dieser Grundversorger meist einen höheren Preis verlangt. Da die meisten Verbraucher kein Geld zu verschenken haben, sollte man also einen Preisvergleich machen.

Ganz egal, ob man seinen Anbieter wechseln möchte oder aber einen ganz neuen Vertrag bei Einzug abschließen möchte. Die Vorgehensweise ist zunächst einmal identisch. Hilfreich sind natürlich Preisvergleichsseiten im Internet wie verivox.de oder check24.de.
Auf diesen Internetseiten gibt man erst einmal die notwendigen Daten ein, wie Postleitzahl des Wohnortes und der geschätzte jährliche Verbrauch. Hat man also diese notwendigen Daten eingegeben, gibt es weitere Auswahlmöglichkeiten, bis dann ein günstiger Gasanbieter angezeigt wird. Dazu gehören die Vertragslaufzeit und die Kündigungsfrist. Weiterhin kann man die Berücksichtigung eines Bonus, Zahlung einer Kaution oder Zahlung per Vorkasse auswählen.

Bei der Vertragslaufzeit ist es sinnvoll, sich nicht zu lange an einen Anbieter zu binden. Maximal ein Jahr sollte die Grenze sein, da man sonst keine Möglichkeit hat, einen Wechsel zu einem günstigeren Anbieter vorzunehmen. Auch die Kündigungsfrist sollte nicht zu lange gewählt sein. Je kürzer diese ist, desto schneller kann man demnach aus dem Vertrag aussteigen. Sollte man sich sicher sein, dass man mindestens ein Jahr bei dem Gasanbieter bleiben möchte, so kann man die Zahlung eines Bonus in die Preiskalkulation mit einberechnen lassen. Oftmals zahlt der Versorger nach einem Jahr einen gewissen Bonusbetrag, der in der Jahresabrechnung ersichtlich ist. Von Zahlung einer Kaution ist unbedingt abzuraten, genauso von einer Vorauszahlung der Gebühren. Wie das für den Verbraucher enden kann, hat das Beispiel der Firma Teldafax gezeigt.

Hat man alle Angaben gemacht, die für einen persönlich sinnvoll sind, werden die jeweiligen Anbieter mit den Preisen angezeigt. Die Angebote sind zuerst ersichtlich. Aber auch hier sollte man genau prüfen und nicht unbedingt das erstbeste Angebot auswählen, da es sich teilweise um unbekannte Unternehmen handelt, die auch schnell wieder vom Markt verschwinden können und keinen bzw. nur einen unzureichenden Kundenservice anbieten. Genügend Auswahl an Gasanbietern hat der Verbraucher zumindest.