Das iPad 3 und seine technischen Besonderheiten

Bereits seit dem ersten Tablet-PC aus dem namhaften Hause Apple erfreuen sich die kompakten Geräte mit dem Namen iPad einer weltweit großen Beliebtheit. Dies verwundert nicht wirklich, da selbige über eine beachtliche Vielseitigkeit verfügen und sich darüber hinaus mit wenigen Fingerzeigen bedienen lassen. Dies erschloss Apple eine völlig neue Zielgruppe, da nun auch Personen, die sonst eher unerfahren im Umgang mit einem Computer waren, von den interessanten Vorzügen des iPads profitieren konnten. Daher stellt es wohl kein großes Geheimnis dar, dass sich die Erfolgsgeschichte des iPads nun fortsetzt. Mittlerweile kann man sich für das Apple iPad 3 entscheiden, wobei die vierte Fassung bereits in den Startlöchern zu stehen scheint. Wer sich beim Kauf des Produkts noch nicht sicher ist, sollte sich beim Fachhändler beraten lassen. Auf dem Vermittlungsportal Euronics kann man Händler suchen, die das gewünschte Produkt anbieten. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Die technischen Highlights des iPad 3
Das iPad 3 kann gleich in drei unterschiedlichen Speichervarianten mit jeweils 16, 32 oder auch 64 Gigabyte gewählt werden. Mit den Abmessungen von 241 x 186 x 9,4 Millimetern sowie einem Gewicht von gerade einmal 635 Gramm liegt der innovative Tablet aus dem Hause Apple perfekt in der Hand und gewährleistet eine hervorragende Handhabung in allen Bereichen. Das brillante Retina-Display verfügt über eine Größe von 9,7 Zoll und bietet eine maximale Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln, weshalb HD-Inhalte aller Art in erstklassiger Qualität genossen werden können. Zusätzlich sorgt der Cortex A5X-Prozessor für das nötige Maß an Power, um selbst aufwendiger Apps innerhalb kürzester Zeit ausführen zu können. Gespeist wird selbiger durch einen Gigabyte RAM Arbeitsspeicher. Bei den integrierten Schnittstellen kann auf die Varianten Bluetooth, WiFi, GPS sowie eine Unterstützung des 3G-Standards vertraut werden. Die rückseitig angebrachte Kamera leistet eine maximale Auflösung von fünf Megapixeln und kann darüber hinaus Videos in gestochen scharfem FullHD aufzeichnen. Das auf der Front montierte Gerät leistet VGA-Qualität und eignet sich für die Inanspruchnahme der Video-Telefonie. Der Akku bietet eine Leistung von zehn Stunden bis die nächste Ladung nötig ist.

Das iPad 4 bereits in den Startlöchern?
Wie bereits zu Beginn kurz erwähnt, scheint man jedoch im Hause Apple niemals zufrieden mit sich und seiner Arbeit zu sein, weshalb nach ersten Angaben die Arbeiten am iPad 4 bereits aufgenommen wurden. Das Überraschende hierbei wird es sein, dass aus Insider-Kreisen hervorgeht, dass das iPad 4 noch gegen Ende diesen Jahres in den Regalen stehen könnte. Hierdurch möchte man den Tablet-Plänen von Android und Windows 8 einen Strich durch die Rechnung machen. Bekannt ist bislang jedoch nur, dass die Prozessorleistung im direkten Vergleich zum iPad 3 deutlich an Kapazität zunehmen soll. Außerdem reißen die Gerüchte um ein Mini iPad nicht ab.

Großes Jubiläumsgewinnspiel bei Surf-Stick.net

Ringo hat etwas zu feiern: Bereits seit 2 Jahren findet der interessierte Besucher auf seiner Seite Surf-Stick.net allerhand Wissenswertes rund um das Thema Surf-Sticks. Entstanden ist die Seite übrigens seinerzeit als Ringo auf einen verspäteten Flug wartete und ihm einige Leute die mit Notebook und USB-Stick bewaffnet ganz offensichtlich im Internet surften auffielen. "Ist ja praktisch" dachte er sich und – schwuppdiwupp: Surf-Stick.net war geboren.

Dem Anlass entsprechend hat sich Ringo nicht lumpen lassen und einige ansehnliche Preise auf den Gabentisch gezaubert, die Ihr im Rahmen des Jubiläumsgewinnspiels abstauben könnt. Ein funkelnigelnagelneues Apple iPad 16 GB WiFi im Wert von 510,- Euro und insgesamt 37 Vodafone Surfsticks suchen ein neues zu Hause – na wenn das mal nix ist ;-)

Und wie kann man teilnehmen?

Ganz einfach – ganz simpel. Berichtet einfach auf Euerem Blog oder euerer Seite über Ringo, Surf-Stick.net und dieses Gewinnspiel und/oder werdet Fan auf der Surfstick-Fanpage bei Facebook…Ist doch gar nicht so schwer, finde ich und bei den Preisen lohnt sich das denk ich auch ;-) Alle Einzelheiten zum Gewinnspiel findet Ihr im ­entsprechenden Post auf Surf-Stick.net

Das Gewinnspiel läuft übrigens bis zum 5. Dezember und am 6. Dezember, also zu Nikolaus (ho ho ho) werden die Gewinner ausgelost – ich wünsch Euch viel Spaß und drück Euch allen die Daumen.

surf-stick.net Gewinnspiel

The Iconist – die erste echte Zeitschrift auf dem iPad

The Iconist iPadPrint goes iPad. Als erstes deutsches Medienunternehmen überhaupt hat der Springer-Verlag ein eigens fürs iPad entwickeltes Magazin herausgegeben: The ICONIST der elektronischen Variante von ICON, dem Stilmagazin von WELT am SONNTAG

The Iconist beschreibt sich selbst als “die erste echte Zeitschrift auf dem iPad” und als “lebendiges Magazin für Stil, Luxus, Kultur und Gesellschaft”. So findet der interessierte Leser (oder die interessierte Leserin) in  der ersten Ausgabe 15 multimedial aufbereitete Artikel wie  z.B. Beiträge zu "Prada" und "Zaha Hadid" oder Modeaufnahmen mit dem Star-Geiger David Garrett und der Schauspielerin Natalia Avelon.

Die Bedienung der iPad Applikation ist sehr einfach und intuitiv. Das Bedienkonzept würde ich am ehesten als das multimedial aufgepimpte Lesen eines "normalen" Printmagazin beschreiben. Die Artikel werden im Hochformat gelesen, während bei diversen ausführlichen Fotostrecken, Video-Einspielern und multisensualen Animationen dann der Quermodus zum Einsatz kommt -wer ein iPhone sein eigen nennt kennt diese Benutzerführung. Aber weil ein Bild mehr als tausend Worte sagt hab ich hier einen kleinen Einspieler für Euch:

Entwickelt wurde The ICONIST von Inga Griese (DIE WELT/WELT am SONNTAG), und Philipp
Peitsch, seines Zeichens verantwortlich für den Geschäftsführungsbereich Elektronische Medien der Axel Springer AG. Inga Griese spielte schon eine ganze Weile mit dem Gedanken eine digitale Variante von ICON zu entwickeln und so dieses Magazin "erlebbar zu machen", jedoch fehlten bis Dato die technischen Möglichkeiten. Dies änderte sich schlagartig mit der Einführung des iPads und so wurde die Gelegenheit beim Schopfe gepackt.  Seit dem ist The ICONIST Im App-Storefür 4,99 €/Ausgabe verfügbar, wird quartalsweise erscheinen und ist seit kurzem auch auf englisch erhältlich.

Wer jetzt noch einen genaueren Einblick haben willwas Ihn bei The ICONIST erwartet , em sei ein Besuch der Webseite empfohlen, welche der App übrigens in keinster Weise in Punkto Lifestyle und Trendsetting nachsteht – viel Spass beim Umschaun, wünsch ich :-D

 

The Iconist