Unsere erste Sonntags-DVD: Männersache

Bei Onlinevideotheken spalten sich die Meinungen – die Einen finden es unwahrscheinlich praktisch, da alles von Zuhause aus erledigt werden kann, für Andere ist das alles zu umständlich und die Spontanität geht verloren. Deshalb teste ich derzeit lovefilm.de über einen Zeitraum von 2 Monaten auf Herz und Nieren und ich gebe zu ich biin selbst ganz gespannt auf mein Resüme, da ich eigentlich eher zu den "Spontanausleihern" gehöre.

Nach der Registrierung habe ich mir eine Leihlisten angelegt. Auf dieser sollten sich mindestens 10 Filme befinden, welche sich nach Priorität ("hoch", "mittel" oder "niedrig") unterteilen lassen. So weiss  dann der Anbieter  welche Titel zuerst gesehen werden wollen und schickt diese dann nach Verfügbarkeit. Hat man den Titel gesehen sendet man ihn mittels Freiumschlag zurück und erhält den nächsten. Glasklarer Vorteil dieses Systhems ist der, dass man nicht "überziehen" kann, denn man kann den Film solange behalten wie man möchte. Auf meiner Liste befinden sich derzeit (noch) folgende Titel:

  • Harry Potter und der Halbblutprinz
  • Crank 2: High Voltage
  • Das Vermächtnis des geheimen Buches
  • Fast & Furious – Neues Modell. Originalteile
  • Hooligans
  • Nachts im Museum 2
  • Twilight – Biss zum Morgengrauen
  • Hilde
  • Wing Chun
  • Illuminati
  • Im Westen ging die Sonne auf
  • Mord ist mein Geschäft, Liebling!
  • X-Men Origins – Wolverine

Der erste Film der kam war "Männersache" von und mit Mario Barth. Dieser stand auch als Einziger auf der hohen Prioritätenstufe, da ich ihn zuerst haben wollte. Hat ja super geklappt, so dass ich direkt Harry Potter auf hohe Priorität gesetzt habe. Für den Fall dass er nicht verfügbar sein sollte hab einige Titel die ich auch auf jeden Fall sehen will auf der mittleren Prioritätenstufe.

"Männersache" hat meine Erwartungen auf jeden Fall erfüllt. Ich mag Mario Barth sowieso sehr gern und auch Dieter Tappert hab ich so einmal von einer anderen Seite als von seiner Rolle Paul Panzer kennen lernen dürfen. Es geht um die Männerfreundschaft zwischen Paul (MARIO BARTH) und Hotte (DIETER TAPPERT), die schon seit der Kindheit besteht. Paul träumt von einer Karriere als Komiker, doch seine Auftritte laufen eher schlecht als recht – bis er anfängt Witze über die Beziehung von Hotte und seiner Freundin Susi zu reißen, womit diese Freundschaft auf einmal auf dem Prüfstand steht…Zum Brüllen sind übrigens auch  Jürgen Vogel als stets zugedröhnter Comedyclub-Besitzer und  dem Berliner Rapper Sido, der sich in dem Film auch selbst etwas auf die Schippe nimmt.

Alles in Allem wars ein sehr netter DVD Nachmittag für die ganze Famielie. Der Film wandert Morgen direkt wieder in die Post und ich bin gespannt ob ich bis zum nächsten Wochenende meinen nächsten Favouriten Harry Potter bekomme :-)

Rezeptsammlung einmal anders

Der eine oder andere Leser mag sich wundern dass ich hier über Kochrezepte schreibe, aber durch ein Blogpost meiner Gattin  bin ich auf eine ganz nette Idee gekommen. Sie betreibt nämlich einen Scrapblog auf dem sie Ihre Scrapkits vorstellt. Die meisten User nutzen diese Kits dazu Bilder Ihrer Lieben oder Urlaubsfotos aufzuhübschen. Diese können dann beispielsweise in Form von Fotobüchern weiterverarbeitet werden.

Dass solche Scpapkitts noch weitere vielfältige Möglichkeiten bietet beweist Ayu sehr eindrucksvoll, indem sie damit kurzerhand ein Kochrezept optisch aufgepimt hat. Meiner Frau gefiel das und sie tat es ihr mit einem Ihrer eigenen Kits und einem anderen Rezept gleich (an dieser Stelle spielte ich kurzzeitig mit dem Gedanken um meinen Speisewunschzettel der nächsten 5 Jahre zu veröffentlichen *lach*) und als wir uns eines Abends darüber unterhielten nahm auch ich mich dieses Themas an undpräsentiere euch eine "männerspezifische" Weiterentwicklung (Tim Allen lässt Grüßen *gg*):

Da ich für einen führenden Hersteller und Direktvertreiber von Laminierprodukten tätig bin lag es für mich nahe die mittels Scraps aufgehübschten Rezepte auszudrucken, bzw je nach Anzahl dies im Copyshop meines Vertrauens tun zu lassen) und in eine Laminiertasche mit Abheftrand (filex) einzulaminieren. Da Scraps in der Regel quadratisch sind nehme ich eine handelsübliche Rollen- und Hebelschneidemaschine, entferne die überschüssige Folie (bzw. schneide sie mir vorher auf das gewünschte Maß zurecht) und hefte Sie in einen Quadratischen Ordner (gibts im gut sortierten Schreibwarenladen). Fertig ist eine individuelle Rezeptsammlung die sich auch hervorragend verschenken lässt….

Männermusik

Letzte Woche erreichte mich auf Myspace eine Freundesanfrage von Herrn Binner, einem Liedermacher aus Berlin. Mir gefällt seine Musik so gut dass ich mir erstens sein Debütalbum "Männermusik" gedownloadet hab (gibts für Lau auf seiner Myspaceseite) und Ihn zweitens darum bat ein paar Zeilen zu schreiben und sich hier im Blog zu präsentieren.

Deshalb will ich auch gar ncht so viele Worte verlieren – Stinner gibt selbst die Antwort auf alle wichtigen Fragen:

Wer ist HerrBinner?
 
HerrBinner ist Liedermacher, 33 Jahre alt und kommt aus Berlin. HerrBinner ist Mitglied der Liedermacherband Die Biertenöre. 
 
Warum HerrBinner?
 
HerrBinner hat seinen Vornamen abgelegt und ist seit seinem 30. Geburtstag nur noch unter dem Namen HerrBinner unterwegs. Freunde nennen ihn Binner, manche auch Herr. 
 
Was macht HerrBinner?
HerrBinner schreibt Texte über dsa, was er erlebt und das was in ihm vorgeht. Diese Texte vertont er und singt die so entstehenden Lieder zur Akkustikgitarre. Musikalisch ist HerrBinner breitbandig inspiriert, als große Vorbilder nennt er Johnny Cash, Bob Dylan und Funny van Dannen.
 
Wo hört man HerrBinner?
HerrBinner kann man hören, wenn man sich sein Album "Männermusik" runtergeladen hat oder ihn auf einem seiner diversen Internetprofile besucht.
Ebenso kann man HerrBinner live hören, wenn er mit den Biertenören oder allein Konzerte spielt. 
 
Wie erreicht man HerrBinner?
Am besten erreicht man HerrBinner unter HerrBinner@myspace.com 
Wenn man HerrBinner buchen will, schreibt man ihm eine nette Mail und macht einen Terminvorschlag, HerrBinner spielt ab 100€ (plus Schlafplatz und frei Trinken)
 
Warum macht HerrBinner das alles?
HerrBinner hat sein Leben lang Musik gemacht. Als Kind hatte er Klaviestunden, als Jugendlicher spielte er als Fagottist in einem Orchester und seit er 12 Jahre alt ist spielt HerrBinner Gitarre, dies hat er viele Jahre in den verschiedensten Bands getan, bis er 2006 beschloss nicht weiter von Mitmusikern abhängig sein zu wollen und nur noch ganz allein zu musizieren. HerrBinner will aus privaten Gründen jedes zweite Wochenende nicht in Berlin verbringen und zieht es vor an diesen Wochenenden auf Tour zu gehen.
 
Was mag HerrBinner?
Bier, Zigaretten, Whiskey, rote Bohnen, vegetarisches Essen (alles was scharf ist), Western Filme, Krimis und billige Hotels

Die Marke Loader (wie alles begann *gg)

Bereits schon einmal habe ich an dieser Stelle ein Video mit meinem alten Buddy Goran eingestellt auf dem er über die Etablierung der Marke "Loader" sinnierte. Diesem Video ging noch ein Anderes voraus, was zwar von der Qualität her etwas schlechter ist als das ander, ich es aber trotzdem ganz witzig finde.

Zur Erklärtung: Als "Loader" wird eine bestimmte Personengruppe bezeichnet für die es nicht vornehm und edel genug sein kann – hauptsache teuer halt und die Idee war eben Kleidung von….aber seht doch selbst *gg*

Marke Loader

Wie etabliere ich eine Marke

Gerade habe ich mich seit langer Zeit mal wieder um die Altlasten in meinem Myspace Profil gekümmert . Also habe ich geschaut, getan und gemacht und stieß auf einige Videos die ich mal vor mehr als 2 Jahren hochgeladen (und eigentlich auch schon wieder vergessen habe).
 
Nachfolgenden Clip finde ich ausgesprochen witzig, so dass ich – auch wenn der Begriff Loader schon so etwas wie ein Insider ist – Ihn meiner Leserschaft hier auch nicht vorenthalten möchte…*lach*.