Lebensmittel: Mehrzahl der Deutschen misstraut dem Onlinekauf

cc by moonstarsandpaper.blogspot.de

cc by moonstarsandpaper.blogspot.de

Mittlerweile gibt es wohl kaum etwas, das man nicht auf irgendeinem Weg online kaufen kann. Auch Lebensmittel kann man im Netz ordern und sich direkt nach Hause liefern lassen. Sind die Deutschen beim Kauf von Schuhen oder Büchern im Netz groß dabei, halten sie sich jedoch bei Lebensmitteln immer noch stark zurück.

Laut Medienberichten kauft jeder Deutsche im Schnitt gerade einmal Lebensmittel für zwei Euro im Jahr online. Dies erklärt sich dadurch, dass drei von vier Verbrauchern sich grundsätzlich fragen, warum man Nahrungsmittel überhaupt im Internet bestellen sollte. Dementsprechend haben 82 Prozent der Befragten einer Studie noch gar keine Erfahrungen damit gemacht.

Die meisten gaben an, dass sie Angst hätten, dass die Ware nicht frisch bei ihnen zuhause ankommt. Diejenigen, die bisher regelmäßig online Lebensmittel einkaufen sind vor allem jüngere Gutverdiener mit sehr wenig Zeit. Experten gehen jedoch davon aus, dass sich auch dies in den kommenden Jahren weiterhin ändern wird. In gut fünf Jahren soll auch das Bestellen von Lebensmitteln im Internet hierzulande angesagt sein. Dies zeigt die Entwicklung in Ländern wie der Schweiz oder Großbritannien, wo dies bereits viel stärker praktiziert wird. Jeder Brite hat zum Beispiel im vergangenen Jahr im Schnitt für 82 Euro Lebensmittel online bestellt.

Oboy.de – Mode nur für Männer

Auf diesem Blog stelle ich ja immer wieder einmal Onlineshops vor und besonders wenn solche bei denen Man(n) urbane Mode kaufen kann haben es mir angetan. Oboy.de ist ein solch virtueller Laden und das besondere daran: Es handelt sich hierbei um einen Onlineshop nur für Männer und somit ist auch klar, dass ich ihn etwas näher unter die Lupe nehmen muss.
Der erste Eindruck:
Kurz gesagt: ziemlich ansprechend: Auf der Startseite wird sofort gezeigt worum es geht, nämlich um Underwear, Beachwear und jede Menge Trendmode und die Preise im derzeit stattfindenden Summersale haben mich sofort dazu verleitet weiterzuklicken. Auf der nachfolgenden Seite konnte ich dann entweder nach Kategorien oder nach Preisen weiterstöbern, was ich auch ziemlich ausgiebig getan habe.
Mode nur für Männer
Das Angebot / Die Preise
Ich war sehr überrascht, für welch günstige Preise hier bereits sehr tolle Klamotten zu haben sind, verbindet man doch urbane Mode sehr oft damit, dass sie einem tiefe Löcher in Portmonaie reißt. Sicherlich findet man hier alle Top Marten wie Bright, Calvin Klein, Diesel, Armani, Cavalli, Olaf Benz oder Exuma zu den handelsüblichen Preisen, aber es finden permanent Specials und Aktionen (wie z.B. der oben erwähnten Summersale) statt. Wer auf derlei Sonderangebote achtet kann tatsächlich sehr viel Geld sparen und sich vielleicht das eine oder andere Teil mehr leisten. Außerdem finden in regelmäßigen Abständen Männer aufgepasst: Geld sparen beim KlamottenkaufGutscheinaktionen statt, so bekommt z.B. jeder neue Newsletterabonent einen 10 EUR Gutschein, quasi als „Begrüßungsgeld“ zur Verfügung gestellt
Wer öfters seine Klamotten im Internet kauft sollte weiterhin auch einen Blick auf das Bonusprogramm von Oboy.de werfen, die bereits ab einem Jahresumsatz von 250,00.- greift. Sobald der Kunde im laufenden Jahr die jeweils dem Wert entsprechende Bonusstufe erreicht hat erhält er auf jede weiter Bestellung in diesem Jahr einen persönlichen Rabatt als Sofortabzug-. Ausgenommen hiervon sind allerdings reduzierte Artikel. Ich finde das einfach großartig und bei einem Discount von bis zu 10% ist es doch durchaus eine Überlegung wert seine Klamotten gemeinsam mit Freunden zu bestellen.

Versand, Bezahlung und Rückgaberecht
Alle Artikel sind nach Angaben des Betreibers innerhalb 24 Stunden versandfertig, was eine schnelle Lieferung garantiert. Diesen Punkt habe ich offen gestanden so in der Form noch nicht allzu häufig erlebt und demzufolge ist die Bestellung bei der Normalzustellung, die übrigens innerhalb Deutschlands generell versandkostenfrei ist  innerhalb von 2-3 Werktagen zugestellt. Für ganz Eilige bietet Express-Versand über DHL an, der allerdings mit 16,90.- zu Buche schlägt.
Bezahlt werden kann via PayPal, Kreditkarte, Sofortüberweisung, Nachnahme oder per Rechnung – dürfte also für jeden etwas dabei sein und sollte ein Artikel mal nicht passen oder gefallen räumt Oboy.de 30 Tage Rückgaberecht ein.
Mein Fazit
Mir ist nichts Negatives Aufgefallen und alle positiven Merkmale habe ich denke ich beschrieben. Es wird meiner Meinung nach ein super Preis-/Leistungsverhältniss geboten. Oboy.de ist auf jeden Fall mehr als einen Blick wert und hat es bei mir auf jeden Fall in die Favoritenliste geschafft.

Send-a-fish bringt frischen Räucherfisch & Co. nach Hause

Dank des Internets boomt der Versandhandel und zugegebenermaßen beziehe auch ich viele Dinge aus Onlineshops. Ich ­finde es einfach bequem mir zu Hause die gewünschten Artikel in aller Ruhe auszusuchen und mir ganz bequem nach Hause liefern zu lassen. Heute stelle ich Euch einen ganz speziellen Anbieter vor: ­send-a-fish, einem Fisch Shop, der seine Waren deutschlandweit versendet.

Frischer Fisch aus dem Onlineshop – kann das gut gehen?

send-a-fishDas war die erste Frage, die ich mir gestellt habe. Schließlich ist die Einhaltung der Kühlkette bei kaum einem anderen Lebensmittel so wichtig wie bei frischem Fisch. Deshalb verschickt ­send-a-fish die Ware von Montag bis Freitag ausschließlich per Expressversand. Dies gewährleistet, dass der Fisch am nächsten Tag beim Kunden ist. Die Versandbox, in der die Bestellung zum Kunden kommt, ist stabil, kälteisolierend und wird mit Hilfe von hocheffizienten Kühlpads gekühlt. Durch diese Verfahrensweise kann höchste frische und die bereits erwähnte (aber äußerst wichtige) Einhaltung einer ununterbrochen gekühlten Lieferkette gewährleistet werden.

Wer steckt hinter send-a-fish?

Das Unternehmen Fisch Kalter bietet seit 1959 in ihren Geschäften, Bistros und Verkaufswagen an der friesischen Küste fangfrischen Fisch aus der Heimat sowie hochwertige importierte Meeresspezialitäten (u.A. Kaviar). Neben Privat- und Geschäftskunden ­vertraut auch ­der Großhandel und die Gastronomie dem Traditionsunternehmen, dessen Spezialität übrigens fangfrischer Räucherlachs ist. Nicht zuletzt aufgrund der selbst gesetzten hohen Qualitätstandards wurde Fisch Kalter im Jahr 2009 vom renommierten mit dem ­Seafood Star für das "bestes stationäres Fischfachgeschäft Deutschlands" ausgezeichnet. Mit der Marke ­send-a-fish kommen jetzt auch Kunden in ganz Deutschland in den Genuss der Fischspezialitäten von Fisch Kalter.

Wer einen Beweis für die Kompetenz und Fachkundigkeit von send-a-fish haben möchte, braucht sich nur das nachfolgende Video anzuschauen. Hier wird deutlich, mit wie viel Sorgfalt und Liebe zum Detail vorgegangen wird, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Allein beim Anschauen läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen.

Mein Fazit:

Fischkauf ist Vertrauenssache und ich denke Fischliebhaber in ganz Deutschland sind bei send-a-fish tatsächlich in besten Händen.Nur wer eine Sache gerne macht, der macht sie auch gut und die Damen und Herren von Fisch Kalter machen scheinen Ihren Job wirklich sehr gerne zu machen – ich jedenfalls hab mir send-a-fish ganz oben in die Favouritenliste gelegt …

Was es beim Weinkauf im Internet zu beachten gibt

Seit die Römer den Wein seinerzeit mit nach Germanien gebracht haben, begleitet er uns und ist aus unserem Kulturkreis nicht mehr wegzudenken. Seitdem wurde er sehr oft besungen, Gedichte wurden über ihn geschrieben, er war Bestandteil von Geschichten und – wurde und wird er von Millionen von Menschen gern getrunken.

Ein schöner Wein kann einem guten Essen, ­einem gelungenem Fest oder einem schönen Abend zu zweit in der Tat die besondere Note verleihen, aber woran erkenne ich einen solch edlen Tropfen und was darf er kosten? Ich finde gerade seit dem Boom von Kochshows wird hier schon sehr viel Schindluder getrieben. Selbst ernannte Experten glänzen vollmundig mit Ihrem Halbwissen und der Verbraucher ist mehr verwirrt als beraten.

Guter Wein muss nicht teuer ­sein

Beim Vergleich verschiedener Weinangebote ­ist es wie mit vielen Dingen auch hier ratsam sich im Internet kundig zu machen. Hier findet man sehr gute ­Vergleichsportale, die neben einer Sparangebotewirklich guten Auswahl an Weinen auch jede Menge Fachwissen sowie  Tipps und Tricks liefern. Außerdem lassen sich hier in der Regel auch immer mal wieder mal Gutscheine, mit denen sich dann auch noch bares Geld sparen lässt.

Sicherlich – wie bei allen Dingen ist der Weinkauf via Internet Geschmacks- und Vertrauenssache. Deshalb sollte man hier schon genau hinsehen und zum Beispiel auf das "­Trusted Shops" Siegel achten. Ebenfalls sind die Bewertungen der bisherigen Käufer ein guter Indikator für die Qualität des virtuellen Weinladens – insbesondere dann, wenn es mal zu Schwierigkeiten kommt und beispielsweise mal der falsche Wein geliefert wird oder eine Flasche beim Transport zu Bruch geht.

Letzteres kommt aber glücklicherweise kaum vor, da die Weine in der Regel in extra dafür angefertigten Kartons versendet werden, sodass die Bruchrate hier unter 2% liegt, aber falls doch geben auch hier die Bewertungen darüber Auskunft, wie mit so einer Reklamation umgegangen wurde.

Fazit:

Online Weinhändler sind meiner Meinung nach eine echte Alternative zum Laden vor Ort. Wer einige grundlegende Dinge beachtet, kann hier sehr viel Geld sparen, ohne dabei auf Informationen zu verzichten. Vergleichsportale bieten neben Gutscheincodes auch jede Menge Hintergrundinfos zu den einzelnen Shops und ich stöbere nicht zuletzt deshalb immer wieder gerne darin, weil sich hier auch viele tolle Rezeptideen finden lassen.