Werbung konsumieren und Geld kassieren mit abalo

Tagtäglich ist der moderne Mensch mit Werbung konfrontiert. Sämtliche private Fernsehsender finanzieren sich über Werbeinnahmen. Dieses Konzept ist weitläufig bekannt. Der Verbraucher stellt in der Regel den Konsumenten der Werbeclips, Anzeigen und Plakate dar.
Nun gibt es aber eine App Namens abalo, die diese klare Rollenverteilung aus Werbenden und Werbekonsumenten aufhebt. Dazu wird lediglich ein Smartphone mit Android 2.2 oder höher benötigt.

Das Prinzip der App ist simpel. Zu Beginn wird der Nutzer nach seinen Interessen gefragt, dabei erfolgt die Aktivierung in drei Schritten. Zunächst einmal muss die angegebene Emailadresse verifiziert werden. Ist dies geschehen, muss man die Registrierung noch mit einem per SMS zugesandten Bestätigungscode bestätigen. Im abschließenden Schritt muss noch das Geburtsdatum und die Interessen angegeben werden.
Wenn diese Schritte nach wenigen Minuten abgeschlossen sind, kann es auch schon los gehen.

Dem Smartphone Nutzer werden nun mehrmals täglich Werbeanzeigen auf dem Lockscreen eingeblendet. Das interessante daran, man erhält pro eingeblendeter Werbeanzeige 1,8 Cent. Wenn man bedenkt wie oft das Smartphone bei den meisten Nutzern täglich geweckt wird, kann sich dieser geringe Centbetrag wirklich läppern.

Dabei ist eine Auszahlung von maximal 15 Euro möglich. Dies klingt zunächst einmal nicht viel, dennoch reicht es in den meisten Smartphone Tarifen für ein Surfupgrade. Wenn man bedenkt welch geringer Aufwand betrieben werden muss, um das Geld einzustreichen bekommt man es praktisch geschenkt. Schließlich passiert der Nutzer bei jedem Abrufen des Smartphones aus dem Standby Modus den Lockscreen. Wenn hier eine Werbeanzeige eingeblendet wird, ist dies nicht weiter störend.

Dabei erhält man maximal 15 Werbeanzeigen pro Tag. Die Frequenz mit der die Anzeigen eingeblendet werden ist durchaus in einem vertretbaren Rahmen und stört nicht weiter.

Dennoch wäre es eine sinnvolle Verbesserung, wenn das Limit von maximal 15 Euro pro Monat aufgehoben werden würde und man einstellen könnte, wie viele Werbeanzeigen maximal pro Tag eingeblendet werden. Dies würde dem Nutzer die perfekte Kontrolle über die Aktivitäten der App gewährleisten. Wenn man beispielsweise zu Hause ist könnte die Werbung permanent eingeschaltet sein, da sie hier nicht stört.
Im Ansatz ist diese Funktion bereits integriert, so ist es möglich einen bestimmten zeitlichen Zeitraum festzulegen in dem keine Anzeigen eingeblendet werden beispielsweise zu den Arbeitszeiten.

Alles in allem ist die abalo App eine geniale Idee und durchaus ausbaufähig. Ein Zugriff auf das Konto direkt aus der App heraus, wäre dennoch wünschenswert. Reich werden ist mit der App zwar nicht möglich, dennoch bildet sie einen netten Nebenverdienst. Alle Infos gibt es unter www.abalomedia.com.

Das HTC One X – Innovatives Smartphone der neuesten Generation

HTC One X Android Phone

HTC One X Android Phone

In regelmäßigen Abständen übertreffen sich die großen Elektronik-Hersteller weltweit mit immer schnelleren und vielseitigeren Smartphones. Als neueste Waffe gegen das scheinbar übermächtige iPhone aus dem Hause Apple schickt HTC seinen neuesten Sprössling das One X ins Rennen. Es soll in gleich mehreren entscheidenden Punkten auf ganzer Linie zu überzeugen wissen. Neben einer besonders hochauflösenden Kamera sowie dem neuesten Android-Betriebssystem arbeitet in diesem kompakten Alleskönner ein leistungsstarker Prozessor mit einer beachtlichen Taktfrequenz von 1,5 Gigahertz und vier Kernen für besonders zügige Arbeitsvorgänge.

Die technischen Details
Das neue Gerät von HTC präsentiert sich mit einer durchweg ausreichenden Bildschirmdiagonalen von 11,94 Zentimetern. Demnach wird genügend Platz geboten, um in den vollen Genuss der multimedialen Unterhaltung in sämtlichen Bereichen kommen zu können. Hier enden die Vorzüge dieses interessanten Bildschirms auf Touchscreen-Basis jedoch noch lange nicht. Eine maximal erreichbare Auflösung von 1280 × 720 Pixeln verstärkt diesen vorteilhaften Charakter und lässt den Genuss gestochen scharfer HD-Inhalte problemlos zu. Darüber hinaus kann man sich als potentieller Besitzer einer 8-Megapixel-Kamera gewiss sein, die bei Fotos bis zu 3264 x 2448 Pixeln bewerkstelligen kann. Bei bewegten Bildern lässt sich sogar von einer FullHD-Auflösung mit bis zu 1920 x 1080 Pixeln profitieren, was der Garant für erstklassige Schnappschüsse oder Aufnahmen des Urlaubs ist. Eine an der Front angebrachte Kamera mit bis zu 1280 x 1024 Pixeln ermöglicht die Vorzüge der Videotelefonie. Wie bereits zu Beginn erwähnt, arbeitet das HTC One X mit einem 1,5 GHz-Quad-Core-Prozessor, der für beachtliche Leistungsdaten in allen Bereichen sorgt. Abgerundet wird dieser stimmige Funktionsumfang durch das neueste Android-Betriebssystem in der Version 4.0. Der im System integrierte Mediaplayer unterstützt die gängigen Formate MP3, M4A, WAV, MIDI, 3GP, H.263 sowie MPEG-4. Wem das interne Speichervolumen nicht ausreicht, kann selbiges auf bis zu 32 GB erweitern.

Die Konnektivität
In diesem Bereich überzeugt das HTC One X durch einen fortschrittlichen Bluetooth 4.0-Anschluss sowie eine microUSB-Schnittstelle. Auf diese Weise lassen sich alle gewünschten Daten innerhalb kürzester Zeit auf den Speicher des Smartphones übertragen. Zudem liegen dem Lieferumfang selbst bereits ein Ladegerät mit USB-Anschluss, ein entsprechend für die besagte Datenübertragung benötigtes microUSB-Kabel sowie ein Stereo-Headset bei, weshalb sich das mögliche Einsatzgebiet äußerst breit gefächert präsentiert.

Die Handhabung
Mit den Abmessungen von 69 × 134 × 9 Millimetern sowie einem Gewicht von 126 Gramm liegt das Gerät perfekt in der Hand und lässt sich mühelos transportieren. Die gesamte Steuerung erfolgt über das kapazitive Touchscreen-Display. Der im Innern verbaute Akku bietet eine Standby-Zeit von 485 Stunden, wobei rund 9,6 Stunden Gespräche geführt werden können, bis das Gerät erneut geladen werden muss.

Das Handy kostet aktuell bei Conrad 579€ und wenn man es als Handy ohne Vertrag bei blau.de kauft, kostet es nur 539€.