Lebensmittel: Mehrzahl der Deutschen misstraut dem Onlinekauf

cc by moonstarsandpaper.blogspot.de

cc by moonstarsandpaper.blogspot.de

Mittlerweile gibt es wohl kaum etwas, das man nicht auf irgendeinem Weg online kaufen kann. Auch Lebensmittel kann man im Netz ordern und sich direkt nach Hause liefern lassen. Sind die Deutschen beim Kauf von Schuhen oder Büchern im Netz groß dabei, halten sie sich jedoch bei Lebensmitteln immer noch stark zurück.

Laut Medienberichten kauft jeder Deutsche im Schnitt gerade einmal Lebensmittel für zwei Euro im Jahr online. Dies erklärt sich dadurch, dass drei von vier Verbrauchern sich grundsätzlich fragen, warum man Nahrungsmittel überhaupt im Internet bestellen sollte. Dementsprechend haben 82 Prozent der Befragten einer Studie noch gar keine Erfahrungen damit gemacht.

Die meisten gaben an, dass sie Angst hätten, dass die Ware nicht frisch bei ihnen zuhause ankommt. Diejenigen, die bisher regelmäßig online Lebensmittel einkaufen sind vor allem jüngere Gutverdiener mit sehr wenig Zeit. Experten gehen jedoch davon aus, dass sich auch dies in den kommenden Jahren weiterhin ändern wird. In gut fünf Jahren soll auch das Bestellen von Lebensmitteln im Internet hierzulande angesagt sein. Dies zeigt die Entwicklung in Ländern wie der Schweiz oder Großbritannien, wo dies bereits viel stärker praktiziert wird. Jeder Brite hat zum Beispiel im vergangenen Jahr im Schnitt für 82 Euro Lebensmittel online bestellt.

Umfrage: Helmut Schmidt größtes Vorbild der Deutschen

cc by wikimedia/ nvpswitzerland

cc by wikimedia/ nvpswitzerland

Es ist schon immer wieder erstaunlich wie Alt-Kanzler Helmut Schmidt in den Augen vieler immer wieder den Nerv der Zeit trifft und damit Aussagen macht, die die meisten Deutschen nur bejahen können. So wird es die meisten wohl auch wenig überraschen, dass er in einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Magazins „Stern“ als größtes Vorbild der Bundesbürger benannt wurde.

Zwölf Persönlichkeiten hatten die Befragten zur Auswahl, bei denen Helmut Schmidt mit 76 Prozent mit deutlichem Abstand auf dem ersten Platz landete. Mit 65 Prozent folgt auf dem zweiten Platz Günther Jauch. Die Bundeskanzlerin Angela Merkel belegt mit 59 Prozent den dritten Platz, gefolgt von dem neuen Bundespräsident Joachim Gauck mit 50 Prozent.

Auf den weiteren Plätzen landeten Jogi Löw, Margot Käßmann, Marcel Reich-Ranicki, Ursula von der Leyen, Frank-Walter Steinmeier, Thomas Gottschalk und VW-Chef Martin Winterkorn. Das Schlusslicht mit lediglich sechs Prozent bildet der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff.